Gesellschaft3

„Anders-Räume“ – die Advents- Aktion 2019 an der Albert-Schweitzer-SchuleStille finden in hektischen Tagen

ALSFELD (ol). „Wenn es nur einmal so ganz still wäre“ – mit diesem Wunsch des Dichters Rainer Maria Rilke möchte die Albert-Schweitzer-Schule mit ihren Schülerinnen und Schülern der Stille nachspüren bzw. sich auf den Weg dorthin begeben. Dazu wurden an den beiden Schulstandorten zwei sogenannte „Anders-Räume“ eingerichtet, die die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften im Religionsunterricht im Laufe des Advents besuchen.

Das Konzept der „Anders-Räume“ bedeutet, dass die sonst in Klassenräumen übliche Anordnung der Stühle und Tische aufgehoben ist. Weiter heißt es in der Pressemitteilung der Schule, der Klassenraum sieht, frei von allen sich sonst üblicherweise darin befindlichen Gegenständen, ganz anders aus als gewohnt, und der Raum ist nun auch anders und kann anders wahrgenommen werden. Eine gestaltete Mitte lädt die Schülerinnen und Schüler ein, ihre Gedanken zu zentrieren und auf einen Impuls in der Mitte zu fokussieren. Dabei sitzen sie im Kreis auf Meditationskissen oder Cubes.

Die Fenster sind von den 5. Klassen mit Sternen geschmückt worden, dekorierte im Halbkreis gestellte Stellwände geben dem Raum eine andere Atmosphäre. Tannengrün, meditative Musik und vernebeltes Zirbelholzöl unterstützen die Schülerinnen und Schüler darin, mit ihren Gedanken auf eine Reise nach Innen zu gehen.

„Alle Weisheitstraditionen der Welt lehren den Weg in die Stille, denn dort kommt man mit sich, den eigenen Sehnsüchten, Wünschen und Fragen in Kontakt. Stille führt uns auf den Grund unseres Seins, sie führt uns zu uns selbst und zugleich weist sie über uns hinaus, auf das Göttliche hin“, erläutert Schulpfarrerin Katja Dörge den Gedanken hinter den Anders-Räumen und ergänzt: „Mit angeleiteten Meditationen und Stilleübungen sollen die Schülerinnen und Schüler auf Weihnachten und die damit verbundenen Sehnsüchte und Gefühle eingestimmt werden, damit die sonst eher hektische laute Weihnachtszeit etwas ruhiger und besinnlicher verlaufen kann!“ Eine Einladung zur Stille, die sicher vielen Menschen in dieser Zeit guttäte.


3 Gedanken zu “Stille finden in hektischen Tagen

  1. Noch`n Zitat von Rilke:
    Ist es möglich, daß alle diese Menschen eine Vergangenheit, die nie gewesen ist, genau kennen? Ist es möglich, daß alle Wirklichkeiten nichts sind für sie; daß ihr Leben abläuft, mit nichts verknüpft, wie eine Uhr in einem leeren Zimmer – ?

    1

    1
  2. Mein Anders-Raum mit den größten Rückzugsqualitäten ist dort, wo ich normalerweise auch die Klo-Lektüre (z.B. Rilke) aufbewahre und keineswegs nur Zirbelholzöl vernebele. Oh ja, auch ich zentriere meine Gedanken und fokussiere sie auf einen Impuls in der Mitte. Ist in der Praxis einfacher als es sich in der Theorie anhört. Uff, das tat gut. Ich kann’s wirklich jedem empfehlen! Vor allem nach dem hektischen Weihnachtsessen.

    11

    3
  3. sehr schöne Idee, wie ich finde! Doch war der Fehlerteufel mal wieder am Werk: aus dem Klassenraum wurde ein Kassenraum…..na ja, ist eben hektisch, die Weihnachtszeit!

    1

    2

Comments are closed.