Gesellschaft2

Wärmenetzwerk soll rund 100.000 Euro mehr kostenErdarbeiten am Marktplatz fast abgeschlossen

ALSFELD (ls). Seit mehreren Monaten wird der Alsfelder Marktplatz schon saniert. Die Arbeiten des ersten Bauabschnittes, also die Arbeiten in Sachen Wasser- und Kanalbau und die Erneuerungen der Gasleitungen – sind weitestgehend abgeschlossen. Derzeit werden Rohrleitungen für ein Nahwärmenetz gebaut – und das wird rund 100.000 Euro teurer als zunächst gedacht.

Das Weinhaus, das Hochzeitshaus, das Rathaus und das Regionalmuseum sollen im Zuge der Marktplatzsanierung durch gemeinsames Wärmenetzwerk miteinander verbunden werden – und zwar im Weinhaus. Dort sollen die zentrale Anlage installiert werden. Ging man dabei zunächst von einer Kostenschätzung von rund 200.000 Euro aus, hat sich mittlerweile gezeigt, dass das nicht zu realisieren ist.

Wie Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung informierte, sollen die Kosten für das Wärmenetz rund 100.000 Euro teurer werden. Das liegt, so aus der Magistratsvorlage, an der guten Auftragslage, der damit verbundenen Auslastung der Firmen und der allgemeinen Preissituation im Baugewerbe.

Die Erdarbeiten auf dem Alsfelder Marktplatz sind fast abgeschlossen. Fotos: ssb

Insgesamt zwei Angebote gab es für die Arbeiten – das günstigere Angebot liegt bei rund 282.000 Euro. Die überplanmäßigen Ausgaben wurden bereits vom Stadtparlament in der letzten Sitzung genehmigt. Noch bis Ende 2019 solle das Wärmenetzwerk in Betrieb genommen werden – jedenfalls im Weinhaus und im Hochzeitshaus. Das gesamte Netzwerk werde erst in 2020 mit dem Anschluss im Neurathhaus fertiggestellt.

Im Anschluss daran sollen in den Gebäuden die Aufbauten der Heizungsverteiler erneuert werden, was im speziellen Armaturen, Pumpen und Regelventile umfasse. Das Block-Heizkraftwerk und die Spitzenlastkessel werden voraussichtlich erst im Frühjahr des nächsten Jahres eingebaut werden. Während der Rohleitungsbau für das Wärmenetzwerk bis Ende Oktober abgeschlossen sein sollen, werden die Erdarbeiten für den Kabelausbau und der Straßenunterbau in den kommenden Wochen begonnen. So könne schon bald mit den ersten Pflasterungen begonnen werden.

2 Gedanken zu “Erdarbeiten am Marktplatz fast abgeschlossen

  1. Aha…wegen guter Auftragslage,der guten Auslastung der Firmen und der Preissituation im Baugewerbe sollen die Kosten für das Wärmenetz um 100.000 Euro teurer werden….kann ich irgendwie nicht verstehen!

  2. Holt man sich nicht schon bei der Planung einen Kostenvorschlag ein?
    Welcher Kostenschätzer war da am Werk. Ich wûrde den nicht Mal einen Brühwürfel einkaufen lassen.
    Die Begründung für die Mehrausgaben ist karnevalsreif.

Comments are closed.