Fußball0

Lumda/Geilshausen feiert Torspektakel - Harbach punktet erneutSchwalmtal siegt im Spitzenspiel gegen Ohmes

VOGELSBERG (ol). Die Saison neigt sich dem Ende zu und es bleibt immer noch äußerst spannend in der Kreisliga A: mit Ohmes/Ruhlkirchen, Kirtorf, Harbach und Schwalmtal kämpfen vier Mannschaften um den Aufstieg. Während die Kirtorfer bereits drei Punkte kampflos für ihr Konto sammelten, stand das Spitzenspiel zwischen Ohmes und Schwalmtal auf dem Programm. 

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein – SG Treis/Allendorf II 0:0

Nachdem die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein am vergangenen Spieltag dem TV/VfR Groß-Felda unterlag und so die Chance auf drei Punkte verspielte, stand am Samstag die Partie gegen die Reserve aus Treis/Allendorf auf dem Programm. Mit zwei Punkten mehr als die Hausherren befindet sich die SG derzeit auf dem 11. Tabellenplatz. Mit 29 Punkten gastiert die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein auf dem 13. Tabellenplatz, Punktegleich mit der FSG Queckborn/Lauter, die sich in der Abstiegszone auf Platz 14. Befindet. Am diesen Spieltag trennte man sich mit einem 0:0 Remis und sicherte sich jeweils einen Punkt.

FSG Ohmes/Ruhlkirchen – SG Schwalmtal 0:3

Es war das Spitzenspiel in der Kreisliga A an diesem Samstag: Die FSG Ohmes/Ruhlkirchen begrüßte den Tabellentritten aus Schwalmtal auf dem heimischen Rasen. Nachdem die FSG Ohmes/Ruhlkirchen am vergangenen Spieltag gegen den SV 1927 Harbach patze und ihnen so drei wichtige Punkte verloren gingen, konnte Schwalmtal am letzten Wochenende im Spiel gegen die Reserve aus Treis/Allendorf drei wichtige Punkte auf ihrem Konto verzeichnen und somit wieder auf Rang drei klettern. Der Tabellenzweite aus Kirtorf hat durch den Nichantritt von Romrod/Zell drei Punkte kampflos gutgeschrieben bekommen und befindet sich derzeit mit 61 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz.

Zwar gab es im Spitzenspiel auf beiden Seiten zahlreiche Chancen, doch dauerte es ein wenig bis das erste Tor fiel: Timo Walper netzte in der 35. Minute aus 16 Metern im Kasten der Hausherren ein. Nach dem Seitenwechsel konnten die Schwalmtaler ihre Führung durch Dennis Schmidt und einen Konter über die rechte Seite in der 51. Minute weiter ausbauen. Kurz vor Abpfiff ließen es die Gäste erneut im Kasten der Hausherren klingeln, durch Tobias Rakow in der 90. Minute. Mit einem Endstand vom 0:3 endete eine faires, kampfbetontes A-Liga Spiel, in dem die Schwalmtaler ihre Chancen besser nutzten und verdient drei Punkte einsammeln konnten.

SV 1927 Harbach – SG Groß-Eichen/Atzenhain 5:1

Für den SV 1927 Harbach läuft die Rückrunde in dieser Saison mehr als gut, seit fünf Spieltagen ist die Mannschaft ungeschlagen und konnte mitunter gegen die Favoriten aus Schwalmtal und Ohmes glänzen. An diesem Samstag trafen die Harbacher auf die SG Groß-Eichen/Atzenhain und schafften es erneut drei Punkte für ihr Konto zu sammeln.


Nachdem Sven Herzberger in der 42. Minute zum 1:0 traf, baute Maximilian Schepp die Führung nach dem Seitenwechsel in der 49. Minute weiter aus und Philipp Siegert erhöhte nur fünf Minuten später auf 3:0. Nach zwei gelben Karten für die Hausherren ließ es Marco Semmler in der 68. Minute im Kasten der Heim-Elf klingeln. Doch die Antwort der Hausherren folgte prompt: Nur fünf Minuten später netzte Rene Nicklas zum 4:1 ein und in der 83. Minute traf Marcel Keil zum 5:1.

SpVgg. Mücke – TSV Burg/Nieder-Gemünden 2:4

Am vorletzten Spieltag der Saison traf die SpVgg. Mücke auf den Tabellennachbarn aus Burg/Nieder-Gemünden. In 28 Partien konnten beide Mannschaften bislang 43 Punkte sammeln. Nachdem die SpVgg. Mücke am vergangenen Spieltag dem FC Weickartshain unterlag, folgte an diesem Samstag eine weitere Niederlage. Im vorletzten Spiel der Saison scheiterten sie gegen den TSV Burg/Nieder-Gemünden und verspielten somit drei wichtige Punkte. Die Gäste aus Gemünden konnten sich hingegen freuen, ihr Konto zählt dank der Torschützen David Scherer, Tim Stöhr, Jonas Repp und Luca Wagner jetzt 46 Punkte.

FSG Lumda/Geilshausen – FC Weickartshain 10:1

Nachdem die FSG Lumda/Geilhausen am vergangenen Spieltag ein wahres Torspektakel gegen den Absteiger aus Romrod/Zell feiern konnte, begrüßte sie an diesem Samstag den Tabellenzehnten aus Weickartshain auf dem heimischen Rasen.

Bereits in der 3. Minute gingen die Hausherren durch Patrick Sagrauske in Führung und nur etwa zehn Minuten später baute Marcel Kratz mit einem Treffer aus 18. Meter die Führung weiter aus. Nach einem Torschuss von Erik Bender, den der Torwart noch parieren konnte, staubte Patrick Sagrauske den Ball ab und netzte zum 3:0 ein. Zwei Minuten später war Patrick Sagrauske wieder zur Stelle: Nach einer Linksflanke durch Fabrice Römer erhöhte Sagrauske mit einem Kopfballtreffer auf 4:0. Noch vor der Halbzeitpause baute die Heimmannschaft ihre Führung durch Dennis Belz weiter aus.

Nach dem Seitenwechsel netzte dann auch die Gastmannschaft aus Weickertshain  ein und verkürzte durch durch Turki Alhazza in der 48. Minute auf  5:1. Doch direkt im Anschluss kam wieder die Antwort der Hausherren, dieses Mal wieder durch Marcel Kratz. Durch ein Eigentor von Olcay Kilic in der 60. Minute konnten die Hausherren ihre Führung weiter ausbauen. Nach einem Foul an Jannis Röhmig konnte Erik Bender in der 81. Minute auf 8:1 erhöhen. Drei Minuten später ließen es die Hausherren zum 9. Mal im Kasten der Gäste klingeln, zweistellig wurde es dann in der 87. Minute als Patrick Sagrauske auf 10:1 erhöhte.


SV Nieder-Ofleiden – FSG Queckborn/Lauter 1:1

47 Punkte vs. 29 Punkte: Während der SV Nieder-Ofleiden sich keine Gedanken um einen möglichen Abstieg machen muss, wird es für die FSG Queckborn/Lauter eng. Derzeit befindet sie sich nämlich in der Abstiegszone auf dem 14. Tabellenplatz. Lediglich einen Punkt trennt sie von der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II in der roten Zone.

TV/VfR Groß-Felda – FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 1:3

Auch wenn Groß-Felda sich aktuell auf dem 12. Tabellenplatz befindet, trennt sie lediglich ein Punkt von dem Absteigekandidaten der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II, der sich aktuell mit 28 erspielten Punkten auf dem 15. Platz befindet.

Das erste Tor der Partie ließ am Samstag nicht lange auf sich warten: Krzysztof Koziol netzte bereits in der 5. Minute im Tor der Hausherren ein und holte somit der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II die Führung. 12 Minuten später ließen es die Gäste aus Grünberg durch Thomas Heimann erneut im Kasten der Heim-Elf klingeln. Dann traf aber auch die Mannschaft aus Groß-Felda, allerdings im eigenen Kasten.

Nach dem Seitenwechsel konnte die Heim-Elf durch Robert Georg Böcher auf 1:3 verkürzen. Dabei blieb es in dieser Partie allerdings. Mit drei Punkten im Gepäck konnten die Gäste die Heimreise antreten und kletterten aus der roten Zone raus. Groß-Felda hingegen rutschte durch die Niederlage in den Abstiegsbereich.


Ergebnisse und Tabelle Kreisliga A Alsfeld