Foto: SI/Deibel

Panorama0

Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg übergibt Erlöse des Projekts „Nie wieder Krieg!“ aus 2018Sensationelle 6.000 Euro für „Ärzte ohne Grenzen“

LAUTERBACH (ol). Susanne Bolduan, Präsidentin von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg übergab die Rekord-Spendensumme von 6.000 Euro an „Ärzte ohne Grenzen“, vertreten durch Simone Schaum, die als Logistikerin in einem Flüchtlingscamp in Tansania tätig war.


Das große und außerordentliche SI-Projekt „Nie wieder Krieg!“ rund um den verhüllten Lauterbacher Friedenslöwen unter der Projektleitung von Ute Kirst hatte diese fantastische Summe erzielt. Vorträge, Konzerte, Lesungen und vor allem das große Friedensfest zur Verhüllung des Löwen am 1. und 2. September des vergangenen Jahres hatten tausende Menschen unter dem Motto „Nie wieder Krieg!“ zusammenkommen lassen.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung, die Spendengelder werden bei „Ärzte ohne Grenzen“ für Projekte in Afghanistan eingesetzt, wo besonders Frauen von Bürgerkrieg und wirtschaftlichem Elend betroffen sind. Simone Schaum berichtete mit Blick auf ihre Tätigkeit in Tansania, dass „Ärzte ohne Grenzen“ nicht nur medizinisch tätig werden kann, sondern auch dabei helfe, Hygiene zu sichern und beispielsweise Brunnen zu bohren, um die Wasserversorgung in einem Flüchtlingslager zu gewährleisten. Für das Flüchtlingslager in Tansania bedeute das, so viel Wasser zu generieren, dass sich 50.000 Menschen täglich damit ausreichend versorgen können.

Eine Tätigkeit, so Schaum, die ihr Leben nachhaltig prägte, da sie eine direkte Beziehung zwischen „Arbeit“ und „sichtbarer Hilfe“ herstelle. Mit der Spendensumme von 6.000 Euro können vielen Menschen, die von Krieg und dessen Folgen betroffen sind, durch „Ärzte ohne Grenzen“ geholfen werden. Der SI Lauterbach-Vogelsberg sei glücklich, einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.