Sport1

FSG Alsfeld/Eifa rüstet sich für die Saison 2019/2020 - Spielertrainer Mirko Bambey verlängert VertragMit sieben Neuzugängen in die neue Saison

EIFA (ol). Erfreuliche Nachrichten gibt es aus dem Lager des B-Ligisten der FSG Alsfeld/Eifa: Nach der bisher schwierig verlaufenden Rückrunde mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen und einem dadurch stark geschwächten Kader, blickt man nun positiv in die Zukunft. Denn nicht nur im Umfeld der Spielgemeinschaft hat sich einiges getan, sondern auch die ersten Neuzugänge für die neue Saison stehen nun fest – und das sind immerhin gleich sieben Stück an der Zahl.



In der Pressemitteilung des Vereins heißt es, gerade in Eifa ist man bekannt für seine kreativen Ideen rund um das Sportgelände im Steinfirster Weg. In den vergangenen Monaten wurden eine kleine Tribüne, Auswechselhäuschen sowie Ballfangnetze hinter den Toren geschaffen. Und auch über die Wintermonate ließ man sich mal wieder etwas Neues einfallen, denn die Heimkabine brauchte unbedingt einen neuen Anstrich.

Gemeinsam mit der Mannschaft setzte man sich das Ziel die Heimkabine zu einem wahren Prachtstück zu machen. Neben einem neuen Anstrich wurden zudem neue Fließen gelegt, die Dusche saniert sowie neue Sitzflächen mit einem Holzspind für jeden Spieler geschaffen. Zeitnah werde zusätzlich in der Dusche noch eine kleine Sauna integriert, die zur Erholung der Spieler dienen soll.

Stolz blicken die Verantwortlichen in die Kabine und erfreuen sich vor allem darüber, dass alle Arbeiten in und um das Sportgelände in Eigenleistung und vor allem mit Hilfe der Mannschaft geschaffen wurden. Zudem bekam auch die Gästekabine einen neuen Anstrich und auch auf Seiten der Alsfelder gehe der Bau der neuen Vereinsstätte gut voran.

Die neue Kabine in Eifa. Foto: TSV Eifa

Spielertrainer Mirko Bambey verlängert um eine weitere Saison

Aber auch sportlich gebe es Grund zur Freude, denn als erstes gelang es den Verantwortlichen den Vertrag mit Spielertrainer Mirko Bambey um eine weitere Saison zu verlängern.

„Ich weiß und sehe was hier in den vergangenen Jahren alles gemacht wurde und daher gab es für mich keinen Grund meinen Vertrag hier nicht zu verlängern. Auch sportlich haben wir uns stetig gesteigert und durch die Neuzugänge wird unser Niveau nochmals auf ein anderes Level gehoben. Leider ist uns diese Saison aufgrund des zu kleinen Kaders etwas die Luft ausgegangen, aber wir werden in der kommenden Saison alles dafür tun nochmals eine Schippe drauf zu legen und über die komplette Saison konstant unsere Leistungen abzurufen“, bilanzierte Spielertrainer Bambey die aktuelle Situation.

Neben dem Trainer gelang es den Vereinen bisher auch schon sieben Neuzugänge für die kommende Saison zu verpflichten. Hierbei gelang es sowohl erfahrene höherklassige Spieler als auch junge Spieler mit Perspektive für die Zukunft von der FSG zu überzeugen. In Soner Kuru, Fabian Klinger und Mustafa Hossaini konnten gleich drei 20-jährige Spieler verpflichtet werden, die dem Verein auf längere Sicht sicherlich Freude bereiten werden.

Claudio Pinheiro da Cruz und Christoph Ruppel wechseln vom Gruppenligist aus Leusel

Zudem ist gelungen die erste Mannschaft mit vier weiteren Spielern prompt zu verstärken. Aktuell schon mit dabei sei Patrick Drozd, der für den JFV Alsfeld-Bechtelsberg in der Jugend aktiv war und seitdem eine Pause eingelegt hatte. Mit Fabian Weglarz aus Hattendorf konnte zudem ein Spieler verpflichtet werden, der schon Erfahrung in der Kreisoberliga sammeln konnte sowie die Jugendabteilungen des JFV Alsfeld/Bechtelsberg durchlief.

In Christoph Ruppel sowie Claudio Pinheiro da Cruz konnten zwei absolute Stammspieler des Gruppenligisten Leusel für die FSG gewonnen werden. Ansonsten führe man aktuell noch weitere Gespräche mit potenziellen Neuzugängen.

Es sei sicherlich keine Selbstverständlichkeit, dass es dem Verein gelungen ist solche Spieler von einem gemeinsamen Weg zu überzeugen. „Die Jungs sehen was hier gemacht wird und wie viel Mühe man sich gibt. Desto erfreulicher ist es, dass sie diesen Weg mit uns gehen möchten. Sicherlich profitieren wir in einzelnen Fällen wie bei Christoph Ruppel, der als junger Papa etwas kürzer treten möchte sowie als Eifaer Junge seinen Heimatverein unterstützen möchte und Claudio Pinheiro, der aufgrund seines Steuerfachwirtes beruflich etwas eingebunden ist auch vom Momentum. Trotzdem waren wir dieses Jahr einfach nah dran an den Spielern und so ist es uns auch gelungen hier für die ein oder andere Überraschung zu sorgen“, erklärt der Verein.

Man habe es geschafft den Kader für die kommende Saison zusammenzuhalten und sowohl quantitativ als auch qualitativ extrem zu verstärken. Das öffne für die kommende Saison ganz neue Türen. Alle Neuzugänge seien nicht nur fußballerisch eine Verstärkung, sondern würden auch menschlich absolut in das Team passen und würden auch das drumherum bereichern, bewertete Bambey abschließend die Neuzugänge.

Ein Gedanke zu “Mit sieben Neuzugängen in die neue Saison

  1. Sehr clever!
    Die Zugänge bereits jetzt öffentlichkeitswirksam im Bild präsentiert.
    So traut sich auch keiner von denen mehr abzuspringen. Zudem lockt es weitere Kandidaten an.
    Kein langes Rumgeeiere mit möglichen Kandidaten. Hier wurde bei Zeiten eine Frist gesetzt und dann Nägel mit Köpfen gemacht. Fertig! So muss das sein.
    Auch konnte anscheinend die komplette Mannschaft gehalten werden.
    Einseitige Hosenbeinhochkrempeler, die womöglich erst noch die Runde zu Ende spielen wollen und 6 Wochen vor Abmeldeschluss (30.06.) immer noch nicht wissen was sie überhaupt wollen, kann man halt nicht gebrauchen …
    Während man sich andernorts noch öffentlich mit „Mädchen für alles“ rühmt, macht B-Ligist Alsfeld/Eifa vor wie Planungssicherheit auszusehen hat. Respekt!

    9

    2

Comments are closed.