Foto: RP Gießen

Panorama0

Regierungspräsident Ullrich besucht die A. Schüth GmbH aus Schotten auf der Hannover Messe„Hier wird eindrucksvoll gezeigt, was wir alles zu bieten haben“

SCHOTTEN/HANNOVER (ol). Sie gilt als weltgrößte Industrieschau: Gleich am ersten Tag der Hannover Messe hat Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich den Stand der A. Schüth GmbH aus Schotten besucht. „Hier wird eindrucksvoll gezeigt, was wir in Mittelhessen alles zu bieten haben“, sagte RP Ullrich.


Die A. Schüth GmbH ist laut Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Gießen spezialisiert auf die Fertigung von Dichtungen und Stanzteilen. „Das kann ein einziges Teil sein, es können aber auch bis 120 Millionen sein“, berichtete Geschäftsführer Udo Loos. Egal wie klein oder groß die Auflage: jedes einzelne Teil werde per Kameratechnik in der Produktion geprüft. Kaum etwas sei von der Stange: „Wir haben eine sehr hohe Individualisierung.“

Egal ob aus Schaumstoff bis hin zu Metall, für den Endkunden ist das Produkt praktisch unsichtbar, getreu dem Firmenmotto: Perfektion im Verborgenen. „Letztendlich sehen Sie die Dichtungen nicht, aber sie muss zu 100 Prozent verlässlich funktionieren“, berichtet Vertriebsleiter Andreas Luft. Zu finden seien die Dichtungen des Schottener Unternehmens mit seinen 120 Beschäftigten unter anderem in vielen Autos oder auch Kettensägen. „Wir haben viele junge Leute am Schottener Standort und unser Ziel ist es, die Arbeitsplätze langfristig zu erhalten“, ist dem Geschäftsführer die Sicherung von Nachwuchskräften ein besonderes Anliegen.

Im Fokus der Hannover Messe steht neben künstlicher Intelligenz, maschinelles Lernen sowie dem Mobilfunkstandard 5G vor allem das Thema Industrie 4.0. „Gerade wenn es darum geht, sind unsere mittelhessischen Firmen beeindruckend kreativ“, sagte der Regierungspräsident am Ende einer eintägigen Tour, die ihn zu weiteren Firmen aus den anderen vier Landkreisen im RP-Bezirk führte.

Die Messe-Tour organisiert und begleitet hat Christian Piterek von der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH. „Die Firmenbesuche haben gezeigt, Mittelhessen ist nicht nur in der industriellen Produktion stark. Die Unternehmen bieten auch besondere Lösungen an, die für unser alltägliches Leben wichtig sind“, sagte der Regionalmanager. Wichtige Themen seien Fachkräfte als wesentlicher Baustein für den Erfolg der Unternehmen sowie die weitere Umsetzung der digitalen Transformation gewesen. „Deshalb engagiert sich das Regionalmanagement Mittelhessen besonders in diesem Bereich.“