Blaulicht0

Jahreshauptversammlung der Alsfelder StadtjugendfeuerwehrJugend verbringt über 2.000 Stunden bei der Feuerwehr

ALSFELD (pw). Aktiv zeigte sich am Samstag die Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Alsfeld. In der Feuerwache fand die Jahreshauptversammlung der Stadtjugendfeuerwehr statt, die mit einem spektakulären Einsatz der Feuerwehr der Stadt Alsfeld endete.

Im Rahmen der Versammlung wurde der Vorstand neu gewählt. Wiedergewählt wurde die Stadtjugendfeuerwehrwartin Corinna Schlitt sowie ihr Stellvertreter Ralf Wagner. Neu gewählt wurde der zweite Stellvertreter Kevin Eilts. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Schriftführerin Carolin Schmidt sowie Kassenwartin Carina Krämer. Durchaus spektakulär wurde die Versammlung durch einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Alsfeld beendet, ein gemeldeter Waldbrand führte zum Sitzungsende. Das Ausrücken der Einsatzkräfte erfolgte dementsprechend unter zahlreichen Zuschauern.

Sechs neue Mitglieder für die Jugend, 33 für die Feuerfüchse

Stadtjugendfeuerwehrwartin Corinna Schlitt berichtete der Versammlung von 66 Jugendlichen in vier Gruppen. Im Vorjahr konnten sechs neue Mitglieder begrüßt werden, zwei Jugendliche sind in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr übernommen worden. Es wurden über 250 Gruppenstunden geleistet, die sich in 122 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 129 Stunden allgemeine Jugendarbeit gliederten. Insgesamt 2.909 Stunden verbrachten die Mädchen und Jungen in den Alsfelder Jugendfeuerwehren. Für die nötige Organisation brachten die Jugendwarte und Betreuer über 420 ehrenamtliche Stunden auf.

Zu den Kinderfeuerwehren informierte Schlitt, dass im Vorjahr 58 Mädchen und Jungen in vier Feuerfuchs-Gruppen gezählt wurden. Es gab 33 Neueintritte. Insgesamt 1.038 Stunden verbrachten die Kinder bei den Alsfelder Feuerfüchsen. Zu den Aktivitäten der Stadtjugendfeuerwehr zählte Schlitt ein Freizeitwochenende im Sauerland sowie ein Besuch auf der Alsfelder Eisbahn auf. Zu den Aktivitäten in den einzelnen Kinderfeuerwehren und Jugendfeuerwehren berichtete die Stadtjugendfeuerwehrwartin von Wettbewerben, Löschübungen und kreativen Aktionen.

Paule: Jugendfeuerwehr der Stadt hat große Bedeutung

Bürgermeister Stephan Paule dankte der Stadtjugendfeuerwehr für ihr Engagement, er hob insbesondere den Elan des Leitungsteams hervor. Aus seiner Sicht hat die Jugendfeuerwehr in Alsfeld eine große Bedeutung. Er betonte, dass die Jugendfeuerwehren die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren sind.  Stadtverordnetenvorsteher Michael Refflinghaus stellte das Engagement in der Ausbildung für den Feuerwehrnachwuchs heraus. Er ermutigte die Jugendlichen, ihre Klassenkameraden für die Jugendfeuerwehr zu motivieren.


Kreisjugendfeuerwehrwart Jörg Blankenburg sagte, dass die zahlreichen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren in Alsfeld das Engagement der Verantwortlichen verdeutlichen. Er kündigte Aktionswochen zur Werbung für die Jugendfeuerwehren im Vogelsbergkreis an, bei denen Brötchentüten verteilt werden sollen.

Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer hob die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die Zukunft der Feuerwehr hervor. Aus seiner Sicht sorgt sie für den Nachwuchs in den Einsatzabteilungen. „Ich hoffe, ich sehe Euch in naher Zukunft in der dunkelblauen Einsatzabteilung“, warb er an die Mädchen und Jungen. Lob sprach er für die Aktionen zur Mitgliederwerbung und die zeitaufwendige Freizeit aus. Die Freizeit der Stadtjugendfeuerwehr findet in diesem Jahr vom 10. Juli bis zum 13. Juli an der Nordsee statt.