Jugend0

Am „Girls and Boys Day“ einen Tag bei Oberhessen-liveWarum ich Journalist werden will

ALSFELD. Am Donnerstag war Girls- and Boys-Day – auch in der Redaktion von Oberhessen-live. Zu Besuch hatten wir den 13-jährigen Jörn Sündermann, der einen Tag lang in den Alltag der Redaktion schnupperte. Rausgekommen ist dabei ein Text, warum Jörn gerne Journalist werden möchte. Seinen Artikel lesen Sie hier.



Ich bin 13 Jahre alt und will später vielleicht Journalist werden, da das mein Berufswunsch Nummer eins ist. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich am „Girls and Boys Day“, der am 28. März stattgefunden hat, zu Oberhessen-live gehe.

Der „Girls and Boys Day“ ist ein Tag im Jahr, an dem Schüler und Schülerinnen aus der 7. Klasse für einen Tag in ihren Traumberuf schnuppern können. Der Sinn davon ist, dass Mädchen zu einem typischen Männerberuf gehen, zum Beispiel einem Handwerker, und Jungen in einen typischen Frauenberuf, zum Beispiel einer Krankenpflegerin. Darauf freue ich mich schon seit der 5. Klasse, als ich davon erfahren habe, dass es so einem Tag gibt. Schon damals habe ich mich für den Beruf des Journalisten interessiert. Heute war es dann endlich so weit.

Meine Hobbys waren schon immer das Schreiben von Texten und die Fotografie. Beides braucht man, um später ein guter Journalist zu werden, denn ein guter Text braucht auch gute und passende Bilder. Also vereint dieser Beruf alle meine Hobbys. Außerdem erfährt man in diesem Beruf spannende Dinge, die man vielleicht vorher noch nicht wusste und erlebt immer wieder etwas Neues.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ich mehr etwas mit Videos und Kameratechnik machen werde, da das Filmen auch ein großes Hobby von mir ist. Ich interessiere mich vor allem für Kameras. Deshalb wünsche ich mir zum Beispiel auch zu meinem Geburtstag eine neue Spiegelreflexkamera, da meine alte Kamera einfach nicht mehr so gut ist, oder zu Ostern ein neues Stativ. Filmen ist einfach neben dem Fotografieren und dem Schreiben eine Leidenschaft von mir. Zu Hause habe ich auch schon selbst Videos gedreht und auch später selber geschnitten. Darum könnte ich mir auch vorstellen, dass ich zum Beispiel Leute interviewe, das Interview mit einer Kamera filme und später das Video am Computer zu schneide.

In der Redaktion kam dann aber auch schon ein Highlight: Zusammen sind wir zur Villa Raab in Alsfeld gegangen, die nach vielen Jahren zu einem Hotel umgebaut wird. Die Geschichte von diesem Bauwerk interessiert mich auch riesig.

Dieser Tag war für mich ein großes Erlebnis und ich fand ihn wunderschön. Leider heißt er nur „Girls- and Boys-Day“, weshalb es schade war, dass ich nach einem Tag schon wieder in die Schule musste. Ich wäre gerne noch ein paar Tage länger bei Oberhessen-live geblieben, da mir die Arbeit in einer Redaktion wirklich Spaß macht. Wahrscheinlich werde ich später einen Beruf machen, der in diese Richtung geht und zu dem ich jeden Tag gerne gehe und ihn auch gerne mache.

Ein Artikel von Jörn Sündermann