Foto: TV Alsfeld

Sport0

TV Alsfeld Basketballerinnen unterliegen NiGla Baskets mit 60:28 - Amelie Hölscher verletzt ausgeschiedenTotaler Einbruch nach 26 Minuten bei den Alsfelder Basketballerinnen

ALSFELD (ol). Das war nichts bei den TV Alsfeld Basketballerinnen: Nach nur 26 Spielminuten gab es einen total Einbruch und die Mannschaft rund um Coach Thorsten Koch unterlag den Hausherrn der NiGla Baskets mit 60:28.


Im Spielbericht der TVA-Basketballerinnen heißt es, zum ersten Mal in dieser Saison konnte Coach Thorsten Koch aus den Vollen schöpfen. Mit elf Spielerinnen trat man die Reise zu den NiGla Baskets an. Aufgrund der großen Personaldecke und der Tatsache, dass bei den Gastgeberinnen zwei Leistungsträgerinnen fehlten, war man beim TVA optimistisch, sich für die knappe Hinspielniederlage revanchieren zu können.

Zunächst begann auch alles nach Plan: Mit einer 3-2-Zone hielt man die Distanzwerferinnen in Schach und die Pressverteidigung wurde durch Blocken und Passen überspielt. Schnell führte Alsfeld 4:0, verpasste es aber durch einige Fehlwürfe, die Führung weiter auszubauen. Erst nach sieben Minuten kamen die Baskets zu ihren ersten Punkten, zogen an Alsfeld vorbei und gingen mit einem knappen Vorsprung in die erste Pause.

Im zweiten Viertel hatte Alsfeld die stärkste Phase, als das Team bis zur 16. Minute die Partie zum 16:16 ausgleichen konnte. Leider geriet man durch Unkonzentriertheit in der Defense bis zur Halbzeit erneut in Rückstand. Diese Defizite hätte man aber durch eine bessere Trefferquote ausgleichen können. Trotzdem war Alsfeld weiter in Schlagdistanz.

Zu Beginn des dritten Viertels schien die Vorentscheidung gefallen zu sein, als NiGla auf 32:20 davon zog. Doch Alsfeld zeigte Moral und kämpfte sich wieder auf 32:26 (26.) heran. Ausgerechnet in dieser starken Phase verletzte sich Amelie Hölscher ohne Fremdeinwirkung schwer am Sprunggelenk und musste ins Krankenhaus. Durch diesen Schock und die lange Unterbrechung kam Alsfeld völlig außer Tritt. Plötzlich gelang auf beiden Seiten des Spielfeldes nichts mehr. Die Folge war ein deutlicher Rückstand vor den letzten zehn Minuten (40:26).

Für die hatte sich das Team noch mal einiges vorgenommen. Doch daraus wurde nichts. Vor allem im Angriff agierte der TVA ohne Ideen. Das ausgegebene Spielkonzept wurde nicht umgesetzt. Stattdessen rannten sich die Spielerinnen in der Abwehr fest, was NiGla zu Fastbreaks nutzt. Diese brachten nach nur 33 Minuten die Entscheidung (49:26). Auch ein kompletter Wechsel aller Spielerinnen brachte keine Besserung. Immerhin gelang Christiane Tietz wenigstens der Ehrenkorb im letzten Viertel.

Am nächsten Sonntag kommt zum Saisonabschluss der ungeschlagene Meister aus Krofdorf in die Großsporthalle.