Gesellschaft4

Verschiedene Umleitungsstrecken sind eingerichtetAb Montag ist die B49 in Romrod gesperrt

ROMROD (ol). Ab dem kommenden Montag starten die Straßenbauarbeiten an der Alsfelder Straße in Romrod. Dazu wird die Straße in verschiedenen Bauabschnitten voll gesperrt werden. Hessen Mobil informiert in einer Pressemitteilung über die unterschiedlichen Umleitungsstrecken. Bis Anfang Juli diesen Jahres müssen sich Verkehrsteilnehmer auf weiträumige Umleitungen einstellen. Man sollte die Zeit also einplanen.

Wie die verkehrsbehörde Hessen Mobil bekannt gibt, wird die B49, also die Alsfelder Straße, in Romrod im Zuge der Straßenbauarbeiten auf einer Länge von rund einem Kilometer saniert. Um die Einschränkungen und Behinderungen dennoch so weit wie möglich reduzieren zu können, werden die Arbeiten in verschiedenen Bauabschnitten abgewickelt. Eine entsprechende überörtliche Umleitung erfolge je nach Bauabschnitt über Groß-Felda beziehungsweise über Kirtorf.

Im ersten Bauabschnitt werde zunächst im Bereich der „Grünberger Straße“ zwischen dem Ortseingang aus Feldatal kommend bis zum Abzweig der L 3070  „Zeller Straße“ mit den Arbeiten begonnen. Der überörtliche Verkehr werde hierfür aller Voraussicht nach bis Ende April ab Ermenrod auf der L 3071 über Groß-Felda abzweigend auf die L 3070 über Kestrich, Windhausen sowie Ober- und Nieder-Breitenbach nach Romrod sowie analog in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet.

Der sich daran anschließende zweite Bauabschnitt erstrecke sich dann zwischen der „Zeller Straße“ und dem Abzweig „Neue Straße“ für die Dauer von weiteren vier Wochen. Ab Ende Mai bis voraussichtlich Anfang Juli erfolgen die Arbeiten dann im dritten Abschnitt zwischen dem Abzweig „Neue Straße“ und dem Ortsausgang in Richtung Alsfeld.  Da der Wechsel der einzelnen Bauabschnitte im Wesentlichen vom Baufortschritt aber auch von geeigneten Witterungsbedingungen abhängig sei, würden die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig vorher über eine weitere Mitteilung zum nächsten Bauabschnitt und die damit verbundene Änderung der Umleitungsstrecke gesondert informiert.

Die Umleitungsstrecke in nördliche Richtung. Grafik: Hessen Mobil


Der Bundesstraßenabschnitt in Romrod sei durch einen allgemein schlechten Fahrbahnzustand gekennzeichnet. Zahlreiche Fahrbahnschäden, wie Ausbrüche, Netzrisse, Ausmagerungen, Unebenheiten sowie Substanzverluste im Bereich der Fahrbahndecke mussten dort festgestellt werden. Darüber hinaus entspreche der Fahrbahnaufbau in Teilbereichen nicht den aktuellen verkehrlichen Anforderungen.

Sperrungen bis voraussichtlich Anfang Juli

Im Zuge der Bauarbeiten erfolge eine Erneuerung der Asphaltbinder- und Deckschicht sowie der Rinnenanlage und Versorgungseinbauten. Darüber hinaus sollen in Teilbereichen die Bordsteine erneuert werden. Im Abschnitt zwischen „Neue Straße“ und dem Ortsausgang in Richtung Alsfeld erfolge zudem ein Vollausbau der B 49. Das bedeutet, dass neben einer Verstärkung der Frostschutzschicht, dieser Abschnitt durch den Einbau einer neuen Asphalttrag-, Binder- und Deckschicht entsprechend den heutigen verkehrlichen Erfordernissen von Grund auf erneuert werde.

Um in diesem Zusammenhang Synergieeffekte ausnutzen zu können, sei angedacht im Anschluss an die Bauarbeiten auf der Bundesstraße zusätzlich einen Teilabschnitt der L 3070 im Bereich der Autobahnbrücke zu erneuern. Diese Arbeiten erfolgen dann in den hessischen Sommerferien, da während der Ferien mit einem erfahrungsgemäß niedrigerem Verkehrsaufkommen zu rechnen sei. Auch hierzu würden die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig vor Baubeginn in einer weiteren Mitteilung entsprechend informiert.

Die B 49 können die Verkehrsteilnehmer aller Voraussicht nach Anfang Juli wieder uneingeschränkt befahren. Die Bundesrepublik Deutschland investierte rund 550.000  Euro in die Erneuerung des Streckenabschnitts und leiste damit auch einen wichtigen Beitrag in die Erhaltung des überörtlichen Straßennetzes im Vogelsbergkreis.

Umleitung für den ersten Streckenabschnitt

Für die Verkehrsteilnehmer von Feldatal kommend führe eine Umfahrung in nördlicher Richtung Romrod/Alsfeld ab Ermenrod auf der L 3071 über Groß-Felda abzweigend auf die L 3070 über Kestrich, Windhausen sowie Ober- und Nieder-Breitenbach nach Romrod. Ergänzend dazu werden Verkehrsteilnehmer von Alsfeld kommend in südlicher Fahrtrichtung auf der B 62 nach Ober-Gleen großräumig weiter über Kirtorf und von dort abzweigend auf die L 3071 über Ehringshausen zurück auf die B 49 umgeleitet beziehungsweise von Romrod kommend auf der L 3151 über Zell und Heimertshausen nach Ober-Gleen zum weiteren Verlauf der Umleitungsstrecke geführt.


Die Umleitungsstrecke in südliche Richtung. Grafik: Hessen Mobil

„Sobald der Wechsel in den nächsten Bauabschnitt erfolgt und die damit verbundenen Änderungen in der Umleitungsstrecke erforderlich werden, werden die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig vorher nochmals entsprechend informiert“, kündigt Hessen Mobil an.


4 Gedanken zu “Ab Montag ist die B49 in Romrod gesperrt

  1. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Sperrung auch an die Leitstelle für Navis gemeldet wird / wurde.

    11

    9
  2. Na dann viel Spaß.
    In Groß-Felda hat der Bgm. wenigstens im Vorhinein dafür gesorgt dass die betroffenen Ortsdurchfahrten in der Zeit Tempo 30 für LKWs bekommen. In Romrod gibt’s dass natürlich nicht.

    24

    5
  3. Das Straßen saniert und instand gesetzt werden müssen, steht außer Frage. Warum allerdings rund um Alsfeld gleich drei Bundesstraßen (B 49, B 254, B 62) zeitgleich saniert werden sollen, das muss ich nicht verstehen. Schalten die Leute, die so einen Sch….. planen, auch mal ihr Hirn ein? Was machen die eigentlich hauptberuflich ? Wer ist für diesen Schwachsinn verantwortlich? Haben wir evtl. doch einen Fachkräftemangel, besonders bei den Straßenverkehrsbehörden?

    49

    9
    1. Vielleicht sollte man mal über externe Berater nachdenken. ;-) Mich würde aber auch interessieren, warum so geplant wurde, wie geplant wurde.

      4

      0

Comments are closed.