Grafik: Erlebnis.Alsfeld

Panorama15

Erlebnis.Alsfeld sucht Bewerber für "Kaufrausch" - Bewerbungsschluss ist Freitag, der 15. MärzMit „Kaufrausch“ zum perfekten Shopping-Erlebnis in Alsfeld

ALSFELD (ol). Fast jede Frau dürfte es kennen, fast jede Frau dürfte es lieben und einige dürften sich schon länger gewünscht haben, selbst einmal daran teilzunehmen: „Shopping Queen“ mit Modeschöpfer Guido Maria Kretschmer, die auf dem Fernsehsender Vox ausgestrahlt wird. Nun, ein kleines Problem gibt es dabei allerdings schon: Meist findet die Show nur in größeren Städten statt. Damit ist jetzt Schluss, denn Erlebnis.Alsfeld schafft mit „Kaufrausch“ ein ähnliches Shopping-Erlebnis, nur eben in Alsfeld. Genau dafür werden jetzt Bewerber gesucht.


Du liebst Klamotten, gehst gerne einkaufen, machst die besten Styles und gehst auch mit Zeitdruck lässig um? Dann bist du bei „Kaufrausch“ von Erlebnis.Alsfeld genau richtig, denn hier kannst du zeigen, dass man auch in Alsfeld das perfekte Outfit finden kann und regelrecht in einen Kaufrausch fallen kann.

In der Woche vom 18. bis zum 22. März sollen dabei drei Kandidatinnen gegeneinander antreten, um mit einem Budget von 500 Euro in den teilnehmenden Erlebnis.Alsfeld-Geschäften ein komplettes Outfit zu einem bestimmten Motto zu shoppen. Drei Stunden Zeit gibt es also, um sich das perfekte Outfit in mindestens vier verschiedenen Alsfelder Erlebnis.Alsfeld-Geschäften gemeinsam mit einer Shopping-Begleitung auszusuchen und zu kaufen. Von Klamotten, über Schuhe bis hin zu Make-Up, Frisur und Accessoires sollte alles dabei sein – und das ganze Shopping-Erlebnis wird natürlich mit der Kamera begleitet.

Am Ende werden alle drei Kandidaten zum Lauf über den Laufsteg eingeladen und bewerten die Outfits gegenseitig. Außerdem werden Bilder der drei unterschiedlichen Outfits und das Motto auf Sozialen Netzwerken veröffentlicht und dort zur Abstimmung frei gegeben. Das Outfit mit den meisten Likes gewinnt.

Die Gewinnerin darf das in Alsfeld geshoppte Outfit für sich behalten und gewinnt zusätzlich noch ein Fotoshooting im neuen „Kaufrausch“-Outfit von creativeFoto, das außerdem noch im Vobitzmagazin als Shootingsstar veröffentlicht wird. Also, worauf wartest du noch? Bewirb dich jetzt über eine private Nachricht auf der Facebookseite von Erlebnis.Alsfeld oder per Mail an info@erlebnis.alsfeld.de. Bewerbungsschluss ist der 15. März.

15 Gedanken zu “Mit „Kaufrausch“ zum perfekten Shopping-Erlebnis in Alsfeld

  1. last doch diesen mist, die letzten zuckungen bringt unserer modewelt in alsfeld auch nichts mehr, schade eine gute idee aber zu spät, auch das wird den verfall der einzelhändler nicht mehr aufhalten, ich versuche das auch seit jahren den einzelhandel zu unterstützen, aber wenn ich bis zu 50€ und mehr im internet sparen kann für das gleiche produkt, da hört der spass auf, es tut mir leid aber dann kann ich auch nicht mehr, sorry

    8

    6
  2. Finde die Idee klasse!!!!
    Man kann doch stöbern und findet bestimt was passendes :-)
    Wäre sehr gerne dabei

    2

    3
  3. Jetzt mal ehrlich, die Idee ist toll, keine Frage, jedoch wo bitteschön soll man sich in Alsfeld für verschiedene Themen Kleidung kaufen? Spontan fällt mir um ausgefallene Mode zu kaufen nur ein Laden ein( dessen Name ich nicht nennen möchte) wo die 500 Euro aber sehr schnell verblasen sind. Soll ich dann ohne Makeup und Frisur barfuß vor die Jury treten? Sonst beschweren sich die Leute das es in Alsfeld nix gibt und dann so ne Idee? Werbung für Alsfeld ist immer klasse aber bitte bleibt bei der mickrigen Auswahl an Mode auf dem Teppich…. und jetzt Däumchen runter für meinen Kommentar.

    26

    3
    1. Was möchten die Dame (oder der Herr) denn so Ausgefallenes und zugleich Preiswertes an Mode kaufen?
      Entweder (mehr oder weniger) 08/15-Stil = Mode, die gerade angesagt ist (wer immer mit der Herde rennt, der kann nur Ärschen folgen), dann können 500 Euro ggf recht lange „halten“, wenn es aber etwas ausgefallen sein soll, dann ist das Geld idR recht flott weg – egal, ob man in Alsfeld shoppt oder in „Großstädten“ (in letzteren verschwindet es idR sogar noch schneller).
      In Alsfeld gibt es mehrere Geschäfte, in denen man gute Qualität erstehen kann, die m.E. auch vom Stil her nicht automatisch Massengeschmack folgen muß und auch m.E. nicht zwingend überteuert ist (und ich selbst bin bzgl Bekleidung eher knauserig und hab selbst keinen Massengeschmack).
      Zum Thema Friseur, MakeUp und Schuhe gibt’s ebenfalls gute (und zahlenmäßig ausreichende) Geschäfte hier vor Ort

      9

      5
      1. Nun ich hatte nichts von Billigware geschrieben, lediglich davon das bei einem wie oben beschriebenen Format es doch keine Stangenware sein sollte.
        Ich denke auch nicht das es eine Rolle spielt ob ich dem männlichen/weiblichen/dritten Geschlecht angehörig bin.
        Letzten Endes überlasse ich Ihnen gerne den Part der Herdenführerin, dann können Sie gerne zeigen was in Ihnen steckt bzw. in den doch so vieeelen Läden Ihre Ideen sprudeln lassen.

        7

        4
  4. Da wäre ivh auch gerne dabei,wohne leider zu weit weg.Aber vielleicht ziehen
    ja andere Gemeinden nach.

    2

    3
  5. Warum sollen sich die Kleinen bei den großen Vorbildern aus der medialen Glamour-Welt nicht das eine oder andere abschauen? „Dass man auch in Alsfeld das perfekte Outfit finden kann“, glaube ich unbesehen. Ob es aber ein sinnvolles Ziel bzw. eine glückliche Wortwahl ist, hierbei „regelrecht in einen Kaufrausch“ zu verfallen, wage ich zu bezweifeln. Mit „Kaufrausch“, was als (selbst)ironische Bezeichnung einer Aktion ja noch witzig ist, assoziiere ich die Bilder der Schlussverkäufe früherer Jahre, wo sich die Leute schon bei Öffnung der Kaufhäuser am Eingang gegenseitig tot treten und dann wie in Trance alles aus den Regalen und Verpackungen zerren und zusammen raffen, was man im Nahkampf erbeuten kann. „Kaufrausch“ in Alsfeld stelle ich mir gerade besonders kultiviert vor, ohne Gedränge und Schnäppchengier. Denn als „Shopping-Queen“ fällt man ja gerade sehr überlegte Entscheidungen, um nicht nur den optimalen Gegenwert an Waren zu realisieren, sondern mit seiner Auswahl Geschmack und Sachverstand zu beweisen.

    8

    1

Comments are closed.