Symbolbild: jal

Blaulicht0

Vermeintlicher Wohnhausbrand endet glimpflichBrennende Zigarette entfacht Mülleimerbrand

UPDATE|ESCHENROD (ol). Ein vermeintlicher Wohnhausbrand mit Menschenleben in Gefahr rief am Montagvormittag die Freiwillige Feuerwehr Schotten auf den Plan. Als die Brandschützer vor Ort ankamen, war das Feuer allerdings schon gelöscht – und der vermeintliche Brand anders als erwartet.


Gegen 9.10 Uhr teilt die Leitstelle des Vogelsbergkreises in einer Erstmeldung mit, dass im Schottener Stadtteil Eschenrod im Weidmühlenweg ein Wohnhaus brennt und dass Menschenleben in Gefahr sein sollen.

Als die Schottener Brandschützer vor Ort ankamen, waren allerdings keine Flammen zu sehen. Das Wohnhaus hatte nämlich gar nicht gebrannt, sondern ein Mülleimer im Haus. Die 90-jährige Bewohnerin soll eine Zigarette nicht ordnungsgemäß im Mülleimer entsorgt haben und so den brennenden Mülleimer verschuldet haben.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten Nachbarn den kleinen Brand mit einem Feuerlöscher löschen. Verletzte habe es keine gegeben.