0

Rosenmontagsumzug tanzt am 4. März ab 10.11 Uhr durch HerbsteinWenn Herbstein zur Foaselt wieder springt und lacht

ANZEIGE|HERBSTEIN (ol). Er ist einer der ungewöhnlichsten, aber einzigartigsten Umzüge im ganzen Vogelsbergkreis und gleichzeitig einer, der auf eine lange Tradition zurückblickt: Der Rosenmontagsumzug in Herbstein, auch bekannt als Springerumzug. Stundenlang zieht der Zug aus mehreren hunderten Narren samt Blaskapelle durch die Stadt. Allen voran: der Bajazz, der im Hopserlauf den Zug tanzend durch Herbstein führt. An Rosenmontag, den 4. März ist es wieder so weit: In Herbstein wird Straßenfastnacht gefeiert.

In Herbstein kann man sich in der fünften Jahreszeit auf eins verlassen: Es wird bunt, es wird heiter und es wird ganz sicher proppenvoll. Bis weit über die Kreisgrenzen ist er bei Karnevalisten und Nicht-Karnevalisten beliebt und bekannt: Der Springerzug an Rosenmontag in Herbstein. Mitunter dafür verantwortlich: Der bunt, tanzende Bajazz, der den Zug durch die Stadt führt und Jahr für Jahr mehrere Tausend Besucher lockt.

Als Faschingsprinz läuft, springt und tanzt der bunt kostümierte Bajazz jedes Jahr vier Stunden durch die Straßen von Herbstein – und das natürlich mit großer Freude und Blick auf eine lange Tradition. Zurück geht der Springerzug an Rosenmontag nämlich auf einen alten Brauch, den Tiroler Steinmetze im 17. Jahrhundert mit in die Kleinstadt brachten. Beliebt ist deshalb auch die Position des Tiroler Pärchens, das meist direkt an zweiter Stelle hinter dem Bajazz durch die Straßen tanzt.

Tausende Besucher zieht der Straßenfasching in Herbstein jährlich. Foto: Fastnachtsvereinigung Herbstein

Zu sehen gibt es das bunte Narrentreiben wieder pünktlich zu Rosenmontag, den 4. März in Herbstein. Los geht es um 10.11 Uhr wenn der Bajazz aus dem oberen Fenster des Vereinsheims ruft „Ihr Narren hier doch alle wisst, dass heute Rosenmontag ist“ und eröffnet damit das närrische Treiben und das jährliche Highlight in der fünften Jahreszeit. Danach setzte sich der Zug samt Musikkapelle in Bewegung. Auf dem Weg durch die Stadt stoppt der Zug immer wieder vor den Geschäftshäusern oder anderen angesehenen Bürgern um ihnen „aufzuspielen“.


Straßenfastnacht endet mit Rosenmontagsball

Gegen Mittag kommt die Strassenfastnacht auf den Marktplatz. Nun gilt es dem Bürgermeister der Stadt Herbstein „aufzupielen“. Das geschieht auf einer Bühne direkt auf dem historischen Marktplatz. Der Bürgermeister hat einige politische „Schwergewichte“ eingeladen, die nun die Möglichkeit haben ein paar Worte in Reimform an die Narrenschar zu richten.

Gegen 14.11 Uhr endet die Straßenfastnacht in Herbstein mit dem Rosenmontagsball im Haus des Gastes, wo einerseits alle zusammenfinden und den Tag feiern, aber auch gleichzeitig die Demaskierung der Traditionsfiguren stattfindet. Auch der Bajazz und das Tiroler Pärchen tanzen am frühen Abend nochmal in den Saal ein und auch die Ex-Bajazze haben die Möglichkeit nochmal ihren Sprungtanz zu zeigen. Die „Konfettiparade“ begleitet die Besucher mit Stimmungsmusik durch die Nacht bis zum nächsten Morgen.

Am Rosenmontagsball werden die Traditionsfiguren demaskiert. Foto: Fastnachtsvereinigung Herbstein

Lumpenball und Eieressen an Faschingsdienstag

Wer allerdings denkt, dass Karneval in Herbstein damit vorbei ist, der irrt: An Faschingsdienstag geht es um 9 Uhr mit dem Eieressen und dem Eiersammeln im Vereinsheim der FVH weiter. In kleinen Gruppen geht es dann von Haus zu Haus, um Eier zu sammeln. Gegen Abend werden die Eier in das Haus des Gastes gebracht. Dort warten schon einige hungrige Mitglieder der FVH auf das Eieressen. Nach dem Eieressen beginnt der Lumpenball.

Traditionell springt der Bajazz und der Springerzug ein letztes Mal in den Saal ein. Der Bajazz übergibt nun den Bajazzstab an ehemalige Bajazze, die noch einmal zeigen können, dass sie das Bajazzspringen nicht verlernt haben. Der Lumpenball dauert nur bis 24 Uhr. Kurz vor Mitternacht laufen alle Fastnachter schweigend auf den Hain – der höchste Punkt von Herbstein – um die Fastnacht zu verbrennen.