Kultur0

Fein und oho! Schülerkonzert auf hohem Niveau und zugleich öffentliche GeneralprobeMusikschulische Streicher-Vielfalt für und vor „Jugend musiziert“

ALSFELD (ol). Jeweils in der Besetzung Streichinstrument plus Klavier, werden sich am Samstagnachmittag die diesjährigen Alsfelder Teilnehmer am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Sie tun das jeweils mit einem ganz alten, barocken Werk und zwei neueren Stücken – sprich einem klassischen sowie einem romantischen Violoncello-Satz und zwei Violin-Kompositionen aus noch neuerer Zeit, dem 20. Jahrhundert. Los geht es am 26. Januar um 16 Uhr.



Es spielen, und stellen sich eine Woche später den Juroren, die junge Geigerin Maria Scheuing und ihr Bruder, der Cellist Nicholas Scheuing. Begleitet werden sie dabei von ihrer Mutter Dr. Sachiko Scheuing und von Viktor Urvalov, Korrepetitor der Musikschule. Die Wettbewerbsteilnehmer selbst kommen aus den Instrumentalklassen von Wladimir Pletner und Christian Niedling an der Alsfelder Musikschule.

Die junge Geigerin Maria Scheuning. Foto: Walter Windisch-Laube

Beide Wettbewerbsprogramme, und erst recht die zwei Programmfolgen zusammen, bestechen durch ihre stilistische und charakterliche Bandbreite. Telemann (gleich zweifach), Grazyna Bacewicz (1909-69) und George Perlman (1897-2000) sowie Jean-Louis Duport und Camille Saint Saëns heißen die Urheber.

Am 26. Januar um 16 Uhr beginnt das Konzert in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld (Schillerstraße 1) bei freiem Eintritt und mit sicherlich podiumsreifen Darbietungen. Gäste seien herzlich willkommen, an diesem Samstag einen Tag vor Mozarts Geburtstag, an dem dann auch das erste Konzert von Alsfeld Musik Art im Jahr 2019 stattfindet. Dabei werde, am gleichen Ort, ebenfalls Streicher-Musik in Kombination mit einem anderen Instrument erklingen.

Der Cellist Nicholas Scheuning. Foto: Walter Windisch-Laube