Gesellschaft0

Wander- und Methodenwoche bietet viele Ziele und MöglichkeitenIn den Wald, in die Welt, in die Luft

ALSFELD (ol). „Klasse werden“, „Soziales Training“, „Lenkdrachenbau“, Bewerbungstraining“, „Klassenfahrt“ und „Berufs- und Studienorientierung“ – diese und mehr Themen standen Ende August vorübergehend auf den Stundenplänen der Albert-Schweitzer-Schule. Kurz nach Schuljahresbeginn hieß es an dem Alsfelder Gymnasium nämlich Neues entdecken, rausgehen, wegfahren, anders lernen.

In der Pressemitteilung des Gymnasiums heißt es, konkret bedeutete das beispielsweise für die Fünftklässler, die sich nach den Sommerferien als frischgebackene Gymnasiasten an einer neuen Schule wiederfanden, dass sie viel Zeit hatten, sich als Klasse kennenzulernen. Dies ging mit einem Tag Sozialtraining genauso gut wie mit einem Tag im Wald, als es hieß, zusammenarbeiten, Vertrauen finden, gemeinsam etwas schaffen. Darüber hinaus konnten die Fünfis erfahren, was sie für Lerntypen sind und wie man die Mediathek der Schule nutzen kann – ziemlich nützliche Dinge also, während ihre ein Jahr älteren Kolleginnen und Kollegen zur ersten gemeinsamen Klassenfahrt aufbrachen.

Eisenach und Bad Kissingen standen hier auf den Reiseplänen. Weiter weg führte die Fahrt die Zehntklässler, die als Ziele Dresden, Kiefersfelden und Hamburg ausgewählt hatten. Noch weiter reisten die angehenden Abiturienten: Sie konnte man eine Woche lang in London, am Gardasee oder in Ligurien treffen – man sieht: Steigerungen sind im Lauf der Schulzeit durchaus möglich.

Vom Stoff zum Flugkörper: Die Klasse 8b weiß jetzt, was Newton mit Drachen zu tun hat. Foto: Glatthaar

Gewalt- und Suchtprävention, Kletterwald oder Drachenbau

Doch auch diejenigen Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr nicht mit einer Fahrt in die Wander- und Themenwoche aufbrachen, sondern zuhause bleiben mussten, hatten es gut: Die Siebtklässler durchliefen eine intensive Woche zum Thema Gewalt- und Suchtprävention. Dazu leisteten die Sozialpädagogen des Café Online Hilfestellung, und auch die Experten des Konzepts „Gutes Zeiten, schlechte Zeiten“ waren vor Ort. Externes Highlight der Siebtklässler war der Besuch im Kletterwald am Hoherodskopf. Gemeinsames Erleben, Toben, Konzentration und viel frische Luft bei strahlendem Wetter tat den etwa 13-Jährigen sehr gut und ließ sie die nicht ganz leichten Themen der Woche gut verarbeiten.


Die achten Klassen widmeten sich verschiedenen Fächern und erlebten die Relevanz beispielsweise der Naturwissenschaften für den Alltag. Als neues und ungewöhnliches Beispiel, um die Wirkung von Physik in die Praxis zu holen, baute die Klasse 8b Lenkdrachen – und zwar von Anfang an: Nähmaschinen, Schnittmuster, Stoff und weiterer Zubehör wurden besorgt. Es wurde genäht, gesägt, gehämmert und gezurrt, bis am Ende mehr als zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern zum Flugplatz in der Wetzelbach aufbrachen, um ihre Lenkdrachen steigen zu lassen – Newton und vielen anderen Entdeckern sei Dank.

Bewerbungstraining oder Praktikumsvorbereitung

Mit der Zukunft schließlich beschäftigten sich die Neuntklässler und die Schülerinnen und Schüler der Q1: Bewerbungstraining und Praktikumsvorbereitung stand für die Jüngeren auf dem Programm, die Älteren kamen unter anderem in die Genuss der Oberstufen-Info-Tage, eine Kooperation aller Schulen des Kreises mit gymnasialen Oberstufen und der Bundesagentur für Arbeit. Erstmals stellte sich auch das Deutsche Rote Kreuz in der Wander- und Themenwoche vor. Zum einen natürlich, um die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung von Erster Hilfe zu sensibilisieren, zum anderen aber auch, um die Einrichtung als Platz für ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder auch für eine Berufsausbildung ins Gespräch zu bringen.

Einblick in ein wichtiges und vielfältiges Gebiet des gesellschaftlichen Lebens und Engagements boten die Vertreter des DRK in der Themenwoche der Albert-Schweitzer-Schule. Foto: Merle

„Es ist die Vielfalt auf der einen und die hohe Relevanz für praktische Lebensfragen auf der anderen Seite, die unsere Themen- und Wanderwoche so wichtig und auch so nachhaltig machen“, erläutert Schulleiterin Annette Knieling. Bunte Drachen am Alsfelder Himmel, Leonardo-Brücken im Wald und Postkarten aus Italien geben ihr da vollkommen recht.