Gesellschaft0

Zweites Goldenes Buch für die Stadt Alsfeld - 1200 Seiten für besondere Ereignisse und Persönlichkeiten1.200 neue Seiten für besondere Ereignisse und Persönlichkeiten

ALSFELD (akr). Was haben Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Rockband Toten Hosen, der Hessentag und die Kelly Family gemeinsam? Sie alle stehen im Goldenen Buch der Stadt Alsfeld. Dort werden besondere Ereignisse oder Besuche von bedeutenden Persönlichkeiten festgehalten – und das tut die Stadt Alsfeld auch, seit 1955. Nach 63 Jahren war das alte Buch allerdings bis auf die letzte Seite gefüllt, ein Neues musste her. Das zweite Goldene Buch wurde am Mittwoch im Rathaus präsentiert.

Das zweite Goldene Buch ist wie sein Vorgänger im Atelier Lomp entstanden. Restaurator Hans-Dieter Lomp, ein „aufgewachsener Alsfelder“ bekam 2017 die Aufgabe, das neue Buch zu erstellen und trat damit in die Fußstapfen seines Vaters, der gemeinsam mit dem Alsfelder Willi Weide die künstlerische Leitung des ersten Goldenen Buches übernahm. „Es ist ein reines Produkt der Handarbeit“, erzählt er stolz, als er es aus dem großen Schutzkasten nimmt. Bereits bei der Herstellung des ersten Buches war er beteiligt. Damals, als 13-jähriger Junge, sägte er das Alsfelder Wappen aus Hartpappe aus, erinnert er sich.

Dieter Ermel, Hans-Dieter Lomp, Stephan Paule, Berthold Rinner und Ralf Pfeiffer freuen sich über das zweite Goldene Buch der Stadt Alsfeld. Foto: akr

Platz für bedeutende Ereignisse und Persönlichkeiten

34 x 24 Zentimeter ist das rund fünf Kilogramm schwere Kunstwerk groß. 1.200 Seiten aus säurefreiem Hadernpapier bieten Platz für zahlreiche bedeutende Ereignisse und Persönlichkeiten. Damit das hochwertige Papier nicht beschädigt wird, soll man es unten an den Ecken zum Umblättern anfassen, denn „jeder Mensch hat Schweiß an den Fingern“, betont Lomp, als er das Buch aufschlägt. Der Schweiß kann das Papier zersetzen. „Am besten man fasst es mit Handschuhen an“, schlägt Stadtrat Ralf Pfeiffer vor, der gemeinsam mit den Stadträten Berthold Rinner und Dieter Ermel erschien. Gar keine schlechte Idee findet der Restaurator und holt aus seiner Tasche ein paar Handschuhe. „Die steuere ich noch dazu“, lacht er.

Der Einband besteht aus braunem, säurefreiem Rindsleder, das konserviert wurde. Den Einband ziert eine goldene Prägung des Alsfelder Stadtwappens – bestehend aus 22 Karat Echtgold sowie vergoldete Ecken zum Stabilisieren. Die Wahl des Materials, die Herstellung und die damit verbundenen Rahmenbedingungen wie  beispielsweise die Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit sind wichtige Faktoren, damit das Goldene Buch auch wirklich so viele Jahre wie möglich hält.

Das zweite Goldene Buch der Stadt Alsfeld.

Alles zum Schutz des Buches

Doch nicht nur das Buch ist ein reines Produkt der Handarbeit, sondern auch der dazugehörige Kasten. Auch ihn ziert das goldene Wappen der Stadt. Er besteht aus säurefreier Hartpappe, ist von innen gefüttert und wattiert – alles zum Schutz des Buches, damit keine Kratzspuren an das Leder kommen. „Ich will hoffen, dass meine Arbeit nicht umsonst war. Wenn das Ehrenbuch auch in Ehren gehalten wird, dann kann ich ruhig schlafen“, lacht er.

Lomp hat nämlich viel Zeit und Mühe in sein Kunstwerk gesteckt. Allein rund 60 reine Arbeitsstunden hat er nur für das Buch investiert. Das alles hat natürlich auch einen stolzen Preis: Knapp 4.000 Euro hat die Stadt dafür gezahlt. „Es ist eine Investition, die sich lohnt. Es ist ein historisches Dokument und für die Geschichtswissenschaft von großer Bedeutung“, erklärt Bürgermeister Stephan Paule und bedankt sich bei Hans-Dieter Lomp.

Aufgehoben wird das Buch im Stadtarchiv und zu besonderen Anlässen wird es hervorgeholt. Und wahrscheinlich wird es nicht mehr lange dauern, bis es zum ersten Eintrag kommt: „Einige Spitzenpolitiker werden uns dieses Jahr noch erwarten“, freut sich der Rathauschef. Im ersten Buch haben sich unter anderem bekannte Persönlichkeiten wie Bundeskanzler Dr. Ludwig Erhardt, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel oder auch die Toten Hosen oder die Kelly Family verewigt. Aber auch besondere Ereignisse wie der Hessentag oder – als jüngstes Ereignis- der Bau der neuen Feuerwache wurden festgehalten.