. Im Beisein geladener Gäste durchtrennten der Regionalen Bevollmächtigte von Hessen Mobil für Mittelhessen, Ulrich Hansel, zusammen mit dem Ersten Kreisbeigeordneten des Vogelsbergkreises, Dr. Jens Mischak, und der Bürgermeisterin von Homberg (Ohm), Claudia Blum, das symbolische Band. Foto: Hessen Mobil

AutoHomberg OhmPanorama0

Verkehrsfreigabe zum Neubau der Krebsbachbrücke in Büßfeld und Fahrbahnerneuerung zwischen Büßfeld und BleidenrodKrebsbachbrücke erstrahlt im neuen Glanz

HOMBERG OHM (ol). Die Krebsbachbrücke im Homberger Stadtteil Büßfeld aus dem Jahr 1952 war in einem sehr schlechten Zustand. Eine Sanierung und Verstärkung war wirtschaftlich nicht sinnvoll und daher wurde die Brücke abgerissen und ein Ersatzneubau errichtet. Am Mittwoch wurde die Brücke offiziell für den Verkehr freigegeben.

Den Ersatzneubau schmückt laut Pressemitteilung der Verkehrsbehörde Mittelhessen Mobil nun das gleiche historische Erscheinungsbild wie die alte Krebsbachbrücke, da die vorhandenen Natursteinbrüstungen und -verblendungen wiederverwendet werden konnten. Zusätzlich gibt es nun auch einen barrierefreien Gehweg. Darüber hinaus wurden die anschließenden Fahrbahnen auf einer Länge von insgesamt rund 120 Meter ebenfalls mit ausgebaut.

Für den Abbruch und Neubau der Gewölbebrücke in Büßfeld unterstützte das Land Hessen den Vogelsbergkreis mit einer Zuwendung in Höhe von 501.000 Euro. Die Mittel wurden im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung bereitgestellt. Im Beisein geladener Gäste durchtrennten der Regionalen Bevollmächtigte von Hessen Mobil für Mittelhessen, Ulrich Hansel, zusammen mit dem Ersten Kreisbeigeordneten des Vogelsbergkreises, Dr. Jens Mischak, und der Bürgermeisterin von Homberg Ohm, Claudia Blum, am Mittwoch das symbolische Band und gaben das neue Brückenbauwerk und den neuen Streckenabschnitt offiziell für den Verkehr frei.

Zeitgleich zum Ersatzneubau der Brücke wurde auch die beschädigte Straße zwischen Büßfeld und Bleidenrod auf einer Gesamtlänge von rund 1.200 Meter erneuert. Der Vogelsbergkreis investierte in das Brückenbauprojekt rund 800.000 Euro und in die Deckenerneuerung zusätzlich nochmals etwa 180.000 Euro. Damit leistet der Landkreis einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Verkehrsinfrastruktur im nordwestlichen Vogelsbergkreis.