Gesellschaft0

Der Förderverein des Schwimmbades zeigt sich erfreut über Spende der 'Maifeuermädels'Kestricher Schwimmbad freut sich über 1.000 Euro

KESTRICH (mb). Über eine Spende von 1.000 Euro durfte sich das Kestricher Schwimmbad am Montagnachmittag freuen. Eine Gruppe junger Mädchen aus dem Dorf, die jährlich am 30. April der Tradition des sogenannten Steigerns nachgehen, spendeten das Geld aus der Aktion für den guten Zweck.

Das Kestricher Schwimmbad hatte es in letzter Zeit nicht leicht: Die viele Jahre alten Abwasserrohre mussten erneuert werden und auch das Trenngitter im Becken war nicht mehr auf dem neuesten Stand. Durch Spenden konnten diese Maßnahmen nun bewältigt werden, doch die nächste Aktion wartet schon wieder auf das Bad: Eine neue Folie für die Beckenverkleidung soll her, moderner soll es werden und effizienter.

Das brachte die jungen Mädels aus dem Dorf auf eine Idee: „Wir steigern jedes Jahr und sammeln dabei immer etwas Geld zusammen. Da wir kein Verein sind und mit dem Geld auch nicht wirtschaften, spenden wir es immer wieder gerne an Vereine aus dem Dorf. Das Geld soll hier bleiben und unseren Ort attraktiver machen“. Einmal im Jahr also – pünktlich zum Maifeuer – treffen sich die jungen Frauen und die jungen Männer des Dorfes und steigern sich gegenseitig. So kam in den vergangenen Jahren einiges an Geld zusammen, dass nun gespendet wurde. 1.000 Euro gingen dadurch an den Förderverein des Kestricher Schwimmbades und weitere Summen an andere Vereine aus dem Dorf.

Eine Tradition, die bis heute fortgeführt wird

Angela Semmler erinnert sich: „Die Tradition des Steigerns wurde schon vor vielen Jahren immer von den Jungs aus Groß-Felda durchgeführt. In den 80er Jahren kamen wir –  das waren unter anderem Ute Römer, Simone Weber, Sabine Wendland und Bettina Seibel  – dann gemeinsam auf die Idee diese Tradition auch für die Mädels einzuführen. Klasse, dass sie bis heute weitergeführt wird“.

Für die Modernisierung des Freibades durch eine neue Folierung habe Bürgermeister Leopold Bach die Teilnahme am Hessischen Programm ‚SWIM‘ beantragt. Das Programm fördere den Erhalt hessischer Schwimmbäder für die nächsten fünf Jahre mit insgesamt 50 Millionen Euro. Im November werde sich zeigen, ob sich das Kestricher Schwimmbad für die Förderung qualifizieren könne. Trotz allem muss ein Teil des Betrages aus eigenen Kassen getilgt werden und somit ist die Spende der ‚Maifeuermädels‘ ein erleichternder Zuwachs der Vereinskasse. Manfred Steinbach, der erste Vorsitzender des Fördervereins bedankte sich recht herzlich bei der kleinen Gruppe, die stellvertretend für viele junge Frauen aus dem Dorf gekommen sind.