Fußball0

Spannung pur in der A-Liga - Die Frage nach dem Meister in der B-Liga - Derby zum Saisonabschluss in der KreisoberligaSaisonabschluss Fußball: Wer holt sich den Meistertitel?

VOGELSBERG (ol). Der letzte Spieltag in den heimischen Amateurklassen steht an. Viele Entscheidungen sind bereits gefallen, weshalb viele Vereine den letzten Spieltag locker angehen können. Auf der anderen Seite geht es für einige Teams auch noch um den Klassenerhalt oder aber um den hart erkämpften Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Das wird sich an diesem Wochenende dann in den letzten Spielen vor der Pause zeigen.

Den Klassenerhalt haben die Kicker vom Sielweg sicher und in den letzten beiden Spielen scheint der Knoten auch endlich geplatzt zu sein. Sowohl gegen Naunheim als auch gegen Wetzlar konnte man phasenweise überzeugen und wichtige sechs Punkte sammeln. Im letzten Saisonspiel möchten sich die Leuseler zuhause mit einem Dreier gegen den Tabellennachbarn VfB Gießen von ihren Zuschauern verabschieden. Mit einem Sieg würde man den VfB Gießen sogar noch in der Tabelle überholen. Los geht es hier schon an diesem Freitagabend um 19.15 Uhr auf dem Leuseler Platz.

Derby zum Saisonabschluss in der Kreisoberliga

Samstag, 26. Mai, 15 Uhr: SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

Aus heimischer Sicht gibt es am letzten Spieltag nochmal ein kleines Derby. Sportlich gesehen geht es für beide Mannschaften mehr oder weniger um nichts mehr. Die Homberger haben den Klassenerhalt sicher und die SGAES wird die Saison vermutlich auf einem starken vierten Platz abschließen. Dennoch werden sich beide Teams nochmal ordentlich präsentieren und mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden wollen.

Samstag, 26. Mai, 15 Uhr: TSV Burg-/Nieder-Gemünden – MTV 1846 Gießen


Der vorerst letzte Auftritt der Gemündener in der Kreisoberliga und gleichzeitig das letzte Spiel vom scheidenden Aufstiegstrainer Klaus Gonder. Die Gemündener werden sich gegen den bereits als Relegationsteilnehmer feststehenden MTV Gießen nochmal voll reinhängen und das Kapitel KOL positiv abschließen wollen.

Spannung bis zur letzten Minute in der Kreisliga A

Spannung pur hingegen in der Kreisliga A. Wer steigt direkt auf und wer kann sich im Tabellenkeller noch retten? OL fasst die Szenarien kurz zusammen,

Aufstieg:

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen:

Die SG befindet sich aktuell mit drei Punkten Vorsprung auf den SV Hattendorf auf Platz eins und somit auf dem direkten Aufstiegsplatz. Schon ein Punkt gegen den bereits feststehenden Absteiger SG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld reicht zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisoberliga. Aber Achtung: Der SV Hattendorf wartet auf einen Ausrutscher.

SV Hattendorf:


Der SV Hattendorf liegt drei Punkte hinter der Reiskirchener SG hat aber den direkten Vergleich (2:2 und 1:0) für sich entschieden. Bei einer Niederlage der SG und einem gleichzeitigen Sieg des SV Hattendorf gegen die SG Schwalmtal wäre somit doch noch die Meisterschaft drin. Bei allen anderen Ergebnissen steht der SV Hattendorf als Tabellenzweiter schon fest und würde an der Aufstiegsrelegation teilnehmen.

Abstieg:

Spannung pur herrscht hingegen im Abstiegskampf! Als Absteiger steht bisher nur die SG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld fest.

Die SG Romrod/Zell, die SG Rüddingshausen/Londorf, der FC Bechtelsberg und die FSG Lumda/Geilshausen streiten sich um den Relegationsplatz. Zwei der drei Teams werden Samstag die Liga als direkter Absteiger in die Kreisliga B verlassen. Wir fassen kurz zusammen:

SG Rüddingshausen/Londorf – SG Romrod/Zell

Das Top-Spiel im Abstiegskampf, denn der Sieger dieser Partie ist gerettet! Das direkte Duell im Hinspiel endetet 2:2. Sollte die SG Rüddingshausen/Londorf das Spiel gewinnen schiebt man sich somit vorbei an der SG Romrod/Zell und bleibt direkt in der Liga. Gleiches gilt für die SG Romrod/Zell, die sich mit einem Sieg ebenfalls sicher rettet und Rüddingshausen somit eventuell sogar noch direkt in die Kreisliga B schießt.


FC Bechtelsberg

Der FC Bechtelsberg muss sein letztes Saisonspiel gegen die SG Groß-Eichen/Atzenhain unbedingt gewinnen und gleichzeitig hoffen das Romrod das Duell gegen Rüddingshausen für sich entscheidet. Denn dann würde man sich mit einem Dreier noch auf den Relegationsplatz schieben.

FSG Lumda/Geilshausen

Die schlechtesten Karten hat die FSG Lumda/Geilshausen, die bei der SpVgg. Mücke antritt. Die FSG muss auf Ausrutscher der SG Rüddingshausen und des FC Bechtelsberg hoffen und kann sich dann mit einem Sieg in Mücke noch auf den Relegationsplatz schieben. Die Hoffnung wird darin liegen, dass im Fußball alles möglich ist und es schon des Öfteren ein kleines Fußballwunder gegeben hat.

Ausgenommen aus unserer Zusammenfassung sind eventuelle Unentschieden und direkte Vergleiche, die nur im geringsten Fall Einfluss auf die Entscheidungen haben könnten. Für alle anderen Teams geht es darum sich ordentlich in die Sommerpause zu verabschieden. Hier trifft die Reserve der FSG Grünberg auf die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein, der SV Nieder-Ofleiden auf die SG Treis/Allendorf II und die FSG Queckborn/Lauter auf die FSG Ohmes/Ruhlkirchen.


Wer wird Meister in der Kreisliga B?

Fast alle Entscheidungen sind in der Kreisliga B bereits gefallen. Der TV/VfR Groß-Felda spielt die Relegation und die FSG Kirtorf sowie der FC Weickartshain stehen als direkte Aufsteiger in die Kreisliga A bereits fest. Einzig alleine geht es im Fernduell darum wer Meister der Kreisliga B wird.

Hier empfängt die FSG Kirtorf die Reserve der SpVgg. Leusel und plant einen Dreier fest ein. Der FC Weickartshain trifft auf dem eigenen Rasen auf den Tabellenvierten der FSG Alsfeld/Eifa und hat somit den wesentlich dickeren Brocken vor der Nase.

Für alle anderen Teams wird es darum gehen sich ein letztes Mal ordentlich zu präsentieren und abends gemeinsam den Rundenabschluss zu feiern. Hier treffen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden II auf die SGAES II, der TSV Burg-/Nieder-Gemünden II trifft zuhause auf die SG Grebenau/Schwarz, der SV Bobenhausen trifft auf die FSG Ohmes/Ruhlkirchen II, der SV Elbenrod empfängt die SG Romrod/Zell II und die SG Appenrod/Maulbach trifft auf den SV Beltershain.