Fußball0

Fußball-Vorschau zum Wochenende: Spitzenspiel in der Kreisliga A zwischen Hattendorf und HarbachAmateure starten in die Rückrunde

ALSFELD (ol). Für viele einheimische Fußballteams hat das Schuften der Vorbereitung nun ein Ende: Endlich geht auch in den lokalen Ligen wieder der Spielbetrieb los. Nach über drei Monaten Pause, geprägt von Spielabsagen und nicht bespielbaren Trainingsplätzen, wird sich jetzt zeigen wie die Teams aus der Winterpause kommen.

Die klassenhöchste Mannschaft des Sportkreises, die Gruppenligisten der SpVgg. Leusel, hat dieses Wochenende allerdings noch spielfrei und kann das Geschehen auf den anderen Plätzen mit großem Interesse verfolgen.

Kreisoberliga startet mit drei spannenden Spielen

Los geht es dafür aber mit den drei Kreisoberligisten des Kreises, die mit spannenden Duellen auf den Sportplätzen warten. Während Homberg und Altenburg ihre Gäste auf dem eigenen Rasen empfangen, geht es für Gemünden nach Treis/Allendorf.

Sonntag, 25. Februar, 14.30 Uhr: FSG Homberg/Ober-Ofleiden – TSV Großen-Linden

Die Homberger haben sich in der Winterpause nochmals mehrfach verstärkt und wollen so das Mindestziel vom Klassenerhalt in der Rückrunde eintüten. Gerade mit dem Rückkehrer Andre Karl, der aus Schwalmstadt kommt, erhofft man sich wieder mehr Torgefahr und somit eine bessere Punkteausbeute. Dazu können aber sicher auch Johannes Neumann, Caner Derinogulla, Tugay Akarcay oder der ehemalige Gemündener Christoph Weiser beitragen. Zum ersten Spiel erwartet man den Tabellenvierten aus Großen-Linden. Ein leichtes Unterfangen wird das sicherlich nicht. Trotzdem: Auch hier muss man schauen wie die Gäste aus der langen Winterpause kommen. Das Hinspiel verloren die Homberger durch ein spätes Gegentor mit 1:2.


Sonntag, 25. Februar, 14.30 Uhr: SG Treis/Allendorf – TSV Burg-/Nieder-Gemünden

In Gemünden heißt es die Stimmung hochzuhalten und trotz der beschaulichen Erfolge weiterhin gemeinsam zu arbeiten. Der Aufsteiger hatte in der Hinrunde mit großem Verletzungspech zu kämpfen und quälte sich über Wochen mit einer Notelf durch die Liga. Die Verletzten dürften größtenteils zurückgekehrt sein und somit startet die Saison für Gemünden nochmals von vorne – auch wenn der Relegationsplatz schon 12 Punkte entfernt ist hat man im Fussball ja schon einiges erlebt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Am Wochenende reist man zum Tabellenachten SG Treis/Allendorf. Das Hinspiel endete mit 0:10. Die Gemündener dürften also auf Wiedergutmachung aus sein.

Gemünden im Spiel gegen Obbornhofen in der Hinrunde. Foto: archiv

Sonntag, 25. Februar, 15 Uhr: SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod – FSG Lollar/Staufenberg

Auch bei den Schlossbergern sieht es personell wieder richtig gut aus. Zwar konnten bis auf den Rückkehrer Alper Beylem keine Neuzugänge verzeichnet werden, dafür sind die beiden Langzeitverletzten Jonas Nitsche und Jannik Mohr wieder zurück im Training und können der Mannschaft somit zeitnah wieder helfen. Nach der tollen Hinrunde gleichbedeutend mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz und einem Spiel weniger in der Hinterhand, gehen die Altenburger mit breiter Brust in die Restrunde. Zum Start kommt es auf dem Alsfelder Kunstrasen direkt zum einem Kracher gegen den Tabellensechsten FSG Lollar/Staufenberg. Das Hinspiel konnten die Schlossberger knapp mit 4:3 für sich entscheiden.


Kreisliga A Spitzenspiel in Hattendorf

Am Sonntag geht es auch in der Kreisliga A wieder zur Sache. In der Hinrunde gab es aus heimischer Sicht sowohl einige positive als auch negative Überraschungen. Gerade hier schaut man gespannt auf die Restrunde und wie sich die Mannschaften präsentieren.

Im Tabellenkeller geht es gleich direkt in die Vollen. Im direkten Duell zweier Abstiegskandidaten empfängt die SG Romrod/Zell auf dem eigenen Rasen die FSG Lumda. Beide Mannschaften starten mit neuen Trainern in die Restrunde und erhoffen sich diesen Schwung direkt im ersten Spiel ausnutzen zu können. Bei der FSG Lumda hat sich auch personell einiges getan: Drei Spieler verließen den Verein, sechs Spieler kamen dafür hinzu. Hier darf man gespannt sein wie eingespielt die Truppe zum Start ist.

Die SG Romrod/Zell: Damals noch gegen Laubach in der Kreisoberliga. Foto: archiv

Der Tabellenletzte aus Rüddingshausen reist zu einer der Überraschungsmannschaften der Hinrunde zum SV Nieder-Ofleiden. Für beide wird es wichtig sein mit Punkten in die Restrunde zu starten. Auch im Tabellenmittelfeld kommt es zu einigen spannenden Duellen um den Anschluss nach oben und auch um den Abstand nach unten. Der FC Bechtelsberg empfängt auf dem eigenen Platz die FSG Queckborn und die SG Groß-Eichen/Atzenhain trifft Zuhause auf die Reserve der FSG Grünberg. Im Duell der SG Schwalmtal gegen die SpVgg. Mücke werden beide Mannschaften versuchen, den Anschluss an das obere Feld der Tabelle zu halten.

An der Tabellenspitze reist der strak verstärkte Tabellenführer SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen zur Reserve der SG Treis/Allendorf und wird die ersten drei Zähler der Restrunde als festes Ziel haben. Der Überraschungsaufsteiger FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein reist auswärts zur SG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld und wird weiterhin versuchen die Liga aufzumischen. Das absolute Spitzenspiel findet in Hattendorf statt. Dort empfängt der Tabellenzweite Hattendorf den Verfolger und Tabellenvierten SV Harbach. Für beide Mannschaften direkt zu Beginn ein richtungsweisendes Spiel. Die FSG Ohmes/Ruhlkirchen hat unter dessen spielfrei.


Der SV Hattendorf im Spiel gegen die SpVgg. Mücke in der Hinrunde im September. Foto: archiv

Schon in der Folgewoche kommt es dann zu einigen Nachholspielen in der Kreisliga A. So trifft die FSG Queckborn/Lauter am Mittwoch ab 19 Uhr auf die SG Große-Eichen/Atzenhain, die SG Rüddingshausen/Londorf auf Schwalmtal, Reiskirchen empfängt Ohmes und Bechtelsberg erwartet auf dem eigenen rasen den SV Nieder-Ofleiden. Am Donnerstag erwartet der SV Hattendorf um 20 Uhr die SG Treis/Allendorf II auf dem eigenen Platz.

Top Vier der Kreisliga B greifen voll ins Geschehen ein

Auch in der Kreisliga B hat sich im Winter einiges getan: Gerade aufgrund der aktuellen Witterungen hatten viele Teams Probleme ihre Vorbereitung voll durchzuziehen. Ebenfalls gab es bei der ein oder anderen Mannschaft auch personelle Veränderungen. Beispielsweise verließ Niklas Zeuner den VfR Groß-Felda in Richtung Grünberg. Es wird sich zeigen, wie sich die Liga für die Rückrunde aufstellt und ob es doch noch die ein oder andere Überraschung geben wird.

Schon der erste Spieltag der Restrunde ist gesplittet, da einige Partien bereits im Vorfeld verlegt wurden. Allerdings greifen die Top vier der Liga gleich wieder voll ins Geschehen ein. Der Tabellenvierte der SG Grebenau/Schwarz empfängt auf dem eigenen Platz den SV Beltershain und wird mit einem Sieg an den Aufstiegsplätzen dranbleiben wollen. Der TV/VfR Groß-Felda empfängt mit Heimvorteil den Tabellenletzten der Gemündener Reserve und wird Druck auf die Tabellenführer ausüben wollen.

Kirtorf gegen Alsfeld/Eifa im September. Foto: archiv


Für den Zweiten aus Kirtorf geht es zum Derby gegen die Reserve der FSG Ohmes/Ruhlkirchen. Hier wird sich zeigen wie die Kirtorfer nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in den Ligabetrieb eingreifen. Und auch der Tabellenführer aus Weickartshain startet in die Restrunde – und zwar mit einem Heimspiel gegen den SV Bobenhausen. Abeschließend kommt es in Homberg noch zum Reserveduell zwischen Homberg und Mücke.