Die Geehrten mit dem neuen Vorstand des Feuerwehrvereins und der Wehrführung. Von links: Stadtrat Wilfried Wagner, Jürgen Schneider (Ehrenkreuz), Dennis Müller (5 Jahre Beisitzer), Wehrführer Jürgen Lather, Ralf Pimper (Ehrenkreuz), Sebastian Witt, Christian Schneider, Willi Östreich, Rolf Leider, Marco Müller, Marcus Räthe, Vorsitzender Thorsten Krämer und Stadtbrandinspektor Thomas Stein. Foto: privat

0

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ErbenhausenBronzene Ehrenkreuze für Jürgen Schneider und Ralf Pimper

ERBENHAUSEN (ol). Die Wahl der Wehrführung sowie des Vereinsvorstandes standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Erbenhausen. Wehrführer Jürgen Lather sowie sein Stellvertreter Sebastian Witt wurden in ihrem Ämtern bestätigt, Veränderungen gab es bei dem Vereinsvorstand.


So schied der bisherige Rechner Jürgen Schneider nach zehn Jahren im Amt aus, zu seinem Nachfolger wurde Christian Schneider gewählt. Ebenso aus dem Amt geschieden ist der Beisitzer Dennis Müller, der sein Amt für fünf Jahre bekleidete. Der neue Vorstand setzt sich nur aus dem ersten Vorsitzenden Thorsten Krämer, dem zweiten Vorsitzenden und Jugendfeuerwehrwart Rolf Leider, dem Schriftführer Ralf Pimper, dem Kassenwart Christian Schneider, dem Wehrführer Jürgen Lather und seinem Stellvertreter Sebastian Witt sowie den Beisitzern Marco Müller und Marcus Räthe zusammen.

Der aus dem Vorstand ausgeschiedene Jürgen Schneider wurde mit dem bronzenen Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes geehrt. Er war vor seiner Zeit als Kassenwart insgesamt zehn Jahre als Vizewehrführer und zweiter Vorsitzender tätig. Ebenfalls mit diesem Ehrenkreuz ausgezeichnet wurde Ralf Pimper für seine bereits seit zwanzig Jahren andauernde Vorstandarbeit.

 Zwei Einsätze und elf Übungen

Im Jahresbericht des 91-köpfigen Feuerwehrvereins hob der Vorsitzende Thorsten Krämer besonders das 800-jährige Dorfjubiläum von Erbenhausen hervor. Hier präsentierte sich die Feuerwehr mit einer Fahrzeugausstellung sowie einem Informationsstand, bei dem auch die Einsatzkleidung vorgestellt wurde. Auch sonst waren die Feuerwehrleute im Ort engagiert, so wurde zusammen mit den Landfrauen der fünfte Erbenhäuser Weihnachtsmarkt veranstaltet. Eine Fackelwanderung mit dem anschließenden Besuch des Nikolauses war laut seinen Angaben für Groß und Klein ein schönes Erlebnis.

Wehrführer Jürgen Lather berichtete von zwei Einsätzen für die 25 Feuerwehrleute der Einsatzabteilung, dazu zählten eine Ölspur und ein Kaminbrand im Nachbarort Appenrod. Bei insgesamt elf Übungen trainierten die Einsatzkräfte ihre Schlagkraft, dazu zählten eine Gemeinschaftsübung mit den Feuerwehrleuten aus dem Kirtorfer Stadtteil Lehrbach sowie die Auffrischung der Ersten Hilfe mit dem Deutschen Roten Kreuz. Sowohl auf Kreisebene als auch auf Landesebene wurde ein Lehrgang besucht.

Großes kulturelles Engagement des Feuerwehrvereins

Jugendfeuerwehrwart Rolf Leider informierte, dass der Erbenhäuser Feuerwehrnachwuchs derzeit aus drei Jungen und einem Mädchen besteht. Zusammen mit den Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr in Dannenrod wurde an insgesamt sechs Wettkämpfen teilgenommen. So wurde unter anderem der erste Platz beim Osthessencup in Freigericht erzielt. Viel Spaß hatten die jungen Brandschützer bei einem Ausflug zu einer Trampolinhalle in Wiesbaden.

Stadtrat Wilfried Wagner dankte den Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement. Ortsvorsteher Willi Östreich hob das kulturelle Engagement des Feuerwehrvereins im Ort hervor, dazu hob er besonders die Zusammenarbeit im Rahmen des 800-jährigen Dorfjubiläums hervor. Stadtbrandinspektor Thomas Stein unterstrich den guten Ausbildungsstand sowie die Mannschaftsstärke der Freiwilligen Feuerwehr in Erbenhausen. Besonders die Anzahl von dreizehn Atemschutzgeräteträgern lobte er