Gesellschaft0

Jahreshauptversammlung es Evangelischen Posaunenchors EudorfDer Posaunenchor als besonderes Kleinod

EUDORF (ol). Das einheitlich neue schwarze Poloshirt bei der Jahreshauptversammlung des Evangelischen Posaunenchores dokumentiert es optisch: Der Chor ist ein Team und hat einen festen Zusammenhalt. Das wurde besonders an der Jahreshauptversammlung deutlich.

In der Pressemitteilung des Posaunenchors heißt es, dass der Zusammenhalt auch besonders in den Redebeiträgen deutlich wurde. Der Vorsitzender Klaus Allendorf sagte, dass der Chor ein besonderes Kleinod sei, wo man sich wohl fühle und die gestellten Aufgaben im abgelaufenen Jahr bravourös gemeistert habe. In seiner bildlichen Präsentation ließ er das Leben und Geschehen des Chores im vergangenen Jahr noch einmal Revue passieren.

Die geselligen Highlights seien das Ständchen spielen am 1. Mai, eine Planwagenfahrt durch den Kellerwald, und das Blasen am Heilig Abend im Dorf gewesen. 36 Übungsstunden und 24 öffentliche Auftritte wurden absolviert. Der fleissigste Bläser war Edgar Merle, gefolgt von Susi Thomas und Claus Merle, die mit einem Gutschein geehrt wurden. Für besondere Leistungen bekamen Astrid und Hartmut Rüger sowie Chorleiter Bernhard Lauda ein Präsent. Pfarrer Horst Nold sagte, dass der Chor weiter guten Kurs halte und auch Chorleiter Lauda freute sich über die absolute Zuverlässigkeit der Bläser. Ortsvorsteher Edgar Merle unterstrich noch einmal die Mentalität und den Charakterstärke des Chores, und der Posaunenchor sei „First“ in der Gemeinde