Kultur0

Konzert in der Schlosskirche ZiegenhainMerry Christmas allerseits

ZIEGENHAIN (jw). Zum Schwälmer Weihnachtsmarkt wurde, wie es fast schon traditionell üblich ist, auch in diesem Jahr ein Konzerthighlight veranstaltet, das es den Schwälmern besinnlich ums Herz werden ließ. In diesem Jahr spielten regional bekannte Musiker und Musikerinnen unter dem Motto „Christmas Melodies“ ein buntes Programm, bei dem für jeden Zuhörer etwas dabei war.

Der samstägliche Konzertabend wurde von Dirk Lindemann (Keyboard, Gesang), Yvonne Steinhausen (Gesang), Stephan Haus (Percussion), Melanie Sordel-Klippert (Gesang), Michael Schiel (Gitarre) und Frank Warnke (Bass) mit einem fröhlichen Titel von Udo Jürgens eingeläutet: „Merry Christmas allerseits“ ertönte durch die stimmungsvoll beleuchtete Ziegenhainer Schlosskirche und brachte die Zuhörer zum Schmunzeln. Darauf folgte der amerikanische Klassiker „Walking in a Winter Wonderland“. Lindemann führte durch den Abend und machte darauf aufmerksam, dass es in der Weihnachtszeit auch für die Musiker besinnlicher zugehe als im Rest des Jahres. „Wer den einen oder anderen von uns eher aus Rockbands oder auf Tischen tanzend kennt, dem werden wir heute Abend eine andere Seite von uns zeigen.“

Im Anschluss an diese Ankündigung konnte das Publikum das erste Mal selbst aktiv werden: Im Laufe des Konzerts wurden drei traditionelle Weihnachtslieder gemeinsam gesungen. Mit „Amoi seng ma uns wieder“ von Andreas Gabalier und Dirk Lindemann am Akkordeon ging es bewegend weiter. Es wurden also nicht nur Weihnachtslieder geboten. Dennoch waren es besinnliche Stücke, die gespielt wurden wie zum Beispiel das schöne Duett „His eye is on the sparrow“, gesungen von Yvonne Steinhausen und Melanie Sordel-Klippert, die dabei von Frank Warnke an der Gitarre begleitet wurden. Michael Schiel bot mit „Classical Gas“ ein Solostück für Gitarre, das beim Publikum großen Anklang fand. Zwischen Jazz-Klassikern wie „Route 66“, harmonischen Stücken wie „All of me“, das an diesem Abend als Duett erklang, und Monumentalwerken wie „One moment in time“ versteckten sich – wie könnte es bei dieser Besetzung an Musikern anders sein – auch einige weitere Titel von Udo Jürgens, die teils herzergreifend, teils gesellschaftskritisch daherkamen.

Bevor noch ein letztes gemeinsames Lied gesungen wurde, tönte Leonard Cohens berühmtes „Hallelujah“ durch die Kirche, das die vier Sänger der Formation gemeinsam darboten und so das Konzert gemeinsam ausklingen ließen. Ganz so einfach wollte das Publikum die Künstler jedoch nicht gehen lassen. Nach Jürgens‘ Klassiker „Ein ehrenwertes Haus“, das als Zugabe gegeben wurde, verließen zufriedene Zuhörer beschwingt die Kirche und strömten auf den Weihnachtsmarkt.

Weitere Eindrücke von „Christmas Melodies“ in der Ziegenhainer Schlosskirche:

Alle Fotos: Hannes Greb