Gesellschaft0

Altenburger Weihnachtsmarkt verzauberte seine Gäste mit schönem Ambiente und ganz viele HerzlichkeitKuschelig, gemütlich und sehr gesellig

ALTENBURG (ol). Wer an diesem Adventswochenende ein wenig Ruhe und gemütliches Beisammensein suchte, der war auf dem Altenburger Weihnachtsmarkt genau richtig. Denn dort drehte sich alles um die schöne Begegnung bei Musik, Glühwein und feinem Essen.

Den Einklang gestaltete das Blasorchester Altenburg unter der Leitung von Sabine Nau in der Schlosskirche. Dort ließen die Musikerinnen und Musiker in bewährter Manier und sehr zur Freude ihres Publikums die schönsten Lieder erklingen und stimmten auf den baldigen Höhepunkt der Weihnachtszeit ein. Derart beseelt, konnte man sich gut auf den kurzen Weg zum Weihnachtsmarkt auf dem schön geschmückten Platz vor der Grillhütte machen.

Das Blasorchester Altenburg sorgte für den stimmungsvollen Beginn des Weihnachtsmarktes. Alle Fotos: Traudi Schlitt

Dort hatten die Altenburger Vereine unter der Federführung des Fördervereins Dorf Altenburg e.V. ihre Buden mit viel Tannengrün und Lichterglanz geschmückt und boten dort allerhand Leckereien an – wie immer fehlte es bei den Altenburgern an nichts: Waffeln, Kuchen, Kaffee, heiße Schokolade, Glühwein in vielen Ausführungen, Pizza, Bratwürstchen, Spießbratenbrötchen und Köstlichkeiten von der Streuobstwiese – kein Hunger bliebt ungestillt.

Und so war es kein Wunder, dass die Gäste gerne Zeit auf dem Schlossberg verbrachten, zumal hier der Evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Anna Schüßler noch die schönsten Weihnachtslieder zu Gehör brachte. Unter freiem Himmel selbstverständlich, der zwar ein wenig verhangen war, aber sparsam mit Regen und somit gut für das gesellige Treiben in der schönen Atmosphäre des Platzes.


Der Evangelische Posaunenchor bei seinem Auftritt.

Altenburg mit Leben gefüllt: Ein gelungener Weihnachtsmarkt

Werner Weber, Vorsitzender des Fördervereins Dorf Altenburg e.V., begrüßte die Gäste und dankte besonders den aktiv Tätigen, die bereits viele Tage zuvor schon eifrig damit beschäftigt gewesen waren, den Grillplatz in den heimeligen Ort zu verwandeln, den die Besucher vorfanden, und die in ihren Buden wunderschöne Angebote bereithielten. Ortsvorsteher Ralf Kruse freute sich sichtlich über den gelungenen Weihnachtsmarkt und die Tradition, die der Förderverein Dorf Altenburg e.V. gemeinsam mit den anderen Vereinen des Dorfes in jedem Jahr wieder mit Leben füllt.

Die Begrüßung.

Mit einer Andacht in der Grillhütte stimmte Pfarrerin Sarah Kiefer später am Abend die Gäste auf das Weihnachtsfest ein – sie hatte die schöne Geschichte des vierten heiligen Königs mitgebracht und machte deutlich, dass dies jeder und jede sein könne, wenn man bereit ist, zu teilen und Gutes zu tun. Noch lange am Abend blieben die Gäste auf dem Schlossberg und genossen das gemütliche Beisammensein, bis auch dieser schöne Tag in Altenburg sein Ende fand.

Pfarrerin Sarah Kiefer lud zu einer stillen Andacht in die Grillhütte.