Gesellschaft0

Firma Ohmtal-Taxi: Neuer Betreiber des ALT-Angebotes – Ab 10. Dezember umsteigefreie Fahrten von Homberg nach MarburgVerändertes ÖPNV-Angebot für Homberg

HOMBERG/OHM (ol). Der Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe, kurz ZOV, der Verkehr und die Verkehrsgesellschaft Oberhessen, kurz VGO, hatten im Rahmen eines europaweiten wettbewerblichen Vergabeverfahrens das Linienbündel Homberg/Mücke, mit den Linien VB-71, VB-75, VB-76, VB-77, VB-78, VB-79 und VB-81, ab dem Fahrplanjahr 2018 neu vergeben.

Für dieses Linienbündel mit seinen 371 000 Kilometern Fahrleistung pro Jahr erhielt das bisher dort fahrende Unternehmen Philippi aus Mücke für den Busverkehr erneut den Zuschlag. Der ergänzende Bedarfsverkehr, das Anruf-Linien-Taxi, kurz ALT, auf den Linien VB-71, VB-75, VB-76, VB-78 und VB-81 fahre ab dem 10. Dezember 2017 ein neues Unternehmen. „Wir freuen uns, dass die Firma Ohmtal-Taxi aus Homberg ab dem Fahrplanwechsel dieses ALT-Angebot erbringen wird“, sei Armin Klein, Geschäftsführer der VGO, zufrieden.

Erneuerungen und alt Bewährtes

Für die Fahrgäste ändere sich im Anmeldeverfahren nur die Telefonnummer – sonst nichts. Die Anmeldung eines Fahrtwunsches erfolge wie bisher 60 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit direkt bei Ohmtal-Taxi unter der Telefonnummer 06633 3689520. Das Unternehmen sei täglich von 7 bis 19 Uhr erreichbar, wobei Fahrten vor 8 Uhr am Vortag angemeldet werden müssten.

Eine weitere wichtige Änderung betreffe die bisherige Regionallinie 382. Diese werde zum Fahrplanwechsel „lokalisiert“. Somit wechsle die Verantwortung für die Linie vom RMV auf den Regionalen Nahverkehrsverband Marburg-Biedenkopf, kurz RNV. Unter der neuen Linienbezeichnung MR-82 werden zukünftig außerhalb der schulrelevanten Zeiten Busfahrten nur noch zwischen Homberg und Kirchhain angeboten. „Um hier im Sinne der allgemeinen Daseinsvorsorge weiterhin ein Angebot vorzuhalten, werden die entfallenen Fahrtmöglichkeiten zwischen Homberg und dem Bahnhof Burg- und Nieder-Gemünden durch ein ausgeweitetes Angebot im ALT der Linie VB-71 ersetzt“, erläuterte Armin Klein die Bewegründe für das geänderte Fahrtangebot.

Direkte Verbindungen ab dem Fahrplanwechsel

Im Bus- und ALT-Verkehr in der Verantwortung der VGO seien darüber hinaus zum Fahrplanwechsel nur kleinere Änderungen umgesetzt worden. So sei der Fahrplan des ALT der VB-81 um die Haltestelle „Auf den Sandäckern“, direkt vor dem dortigen Lebensmittelmarkt, ergänzt worden. Zwischen dieser Haltestelle und den Homberger Stadtteilen beständen somit ab dem Fahrplanwechsel direkte Fahrtmöglichkeiten.


Ebenfalls ab dem Fahrplanwechsel biete der RNV mit der neuen Linie MR-80 eine direkte und umstiegsfreie Verbindung zwischen Homberg und Marburg. Die Busse werden über Schweinsberg, Erfurtshausen, Mardorf, Roßdorf und Schröck zum Südbahnhof und weiter bis zum Erlenring in Marburg verkehren.

Fragen zu den Fahrplänen oder zu Fahrkarten beantworte das VGO-Service-Zentrum im Bahnhof Alsfeld unter Telelfon 06631 963333. Alle Fahrpläne seien auch online als PDF oder in der Verbindungsauskunft verfügbar.