Sport0

HSG Großenlüder/Hainzell gegen den TV Alsfeld am Sonntag ab 17 UhrNachbarschaftsduell für Alsfelder Handballer

ALSFELD (ol). Das nächste Auswärtsspiel der Alsfelder handballer des TVA steht an diesem Wochenende auf dem Spielplan – und da wartet im Nachbarschaftsduell alte Bekannt. Die Mannschaft um Trainer Liviu Pavel reist nämlich zur HSG Großenlüder/Hainzell.

Maß man im letzten Jahr noch mit der ersten Mannschaft die Kräfte, steht an diesem Wochenende die zweite Mannschaft auf dem Spielfeld. Vom Papier her ist ein doppelter Punktgewinn für den TVA absolutes Muss – will man sich langsam im Mittelfeld der Klasse stabilisieren.

Bei diesem Vorhaben liegen dem TV Alsfeld allerdings einige große Steine im Weg: Mit Michael Oberst steht derzeit nur der Keeper der zweiten Mannschaft für die zentrale Position im Tor zur Verfügung. Artur Kelbert steht aus beruflichen Gründen weiterhin nicht zur Verfügung und die Verletzung von Gunter Weppler nach den Horrorcrash mit einem Spieler der HSG Werra/WHO am vergangenen Wochenende sorgt dafür, dass er mindestens drei Monate pausieren muss. Zwar sind die Verletzungen an Halswirbelsäule und Speiseröhre weniger dramatisch als zuerst befürchtet, allerdings sorgt eine gerissene Sehne in der Schulter für eine Operation mit darauffolgender langer Ausfallzeit. Außerdem zog sich Daniel Czaja am letzten Sonntag einen Hexenschuss zu. Wie stark er also in diesem Spiel auflaufen kann, steht derzeit noch nicht fest. Ohne Czaja spielt der TVA oft eine ganze Klasse schlechter – ein Ausfall wäre fatal.

Auch Trainer Liviu Pavel kann nach seinem dreifachen Bänderriss im Sprunggelenk nicht am Spielgeschehen teilnehmen, steht aber immerhin wieder auf der Bank zur Verfügung. So wird es am Sonntag ab 17 Uhr wieder auf die jungen TVA-Akteure um Alex Ochs, Torben Dietz und Quentin Zulauf ankommen, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und zwei wichtige Punkte aus Großenlüder mit nach Hause zu nehmen. Ebenfalls mit auf dem Platz: Constantin Döring, Pascal Dippell, Ivan Maksimovic, Ivan Mandic-Kujek, Daniel Czaja, Janos Zinn und Mike Bindewald.