Gesellschaft0

Vorstellung Burg und Führungsheft am Sonntag, den 15. Oktober um 14 Uhr im Schloss Homberg OhmRätselhaftes rund um die Burganlage von Homberg an der Ohm

HOMBERG OHM (ol). Der Arbeitskreis „Geschichte“ der Schlosspatrioten hat sich in den beiden letzten Jahren recht intensiv darum bemüht, die baulichen Veränderungen am Homberger Schloss zu erkennen und den früheren Zustand darzustellen. Mit einem Papiermodell ist ihnen das jetzt gelungen. Vorstellen werden sie das morgen um 14 Uhr.

Rainer Grünewald hat ein Papiermodell gebastelt, das den Zustand des Schlosses, als es noch als Burg bezeichnet wurde, darzustellen versucht. Sicherlich seien nicht alle Details ganz so, wie es damals aussah, aber das Modell vermittele einen Eindruck, wie mächtig die Burg vor ihrer Eroberung im dreißigjährigen Krieg ausgesehen haben dürfte.

Gleichzeitig habe Grünewald auch ein kleines Heft zusammengestellt, in dem er rätselhafte bauliche Details am heutigen Schloss mit Fotos zeige. Im begleitenden Text sollen ein paar Rätsel aufgeklärt werden. Die meisten der Rätsel können jedoch nur beschrieben werden, weil nach dem gegenwärtigen Stand an Kenntnissen keine Erklärung einleuchtend erscheine. Das Heft stelle die erste Schrift der Schlosspatrioten dar, weitere Schriften sollen folgen.

Das Modell der Burg und das kleine Führungsheft für Schlossbesucher werden am Sonntag, den 15. Oktober um 14 Uhr im Obergeschoss des Schlosses vorgestellt. Nach einführenden Worten lade Rainer Grünewald die Besucher zu einer Führung ein, bei der er die vielen Rätsel vor Ort zeige und zusammen mit Mitgliedern des Arbeitskreises Geschichte zur Diskussion darüber bereit stehe.