Timeout für den TVA. Bild: Moritz Kirsch

AlsfeldSport0

Gute kämpferische Leistung wurde am Ende beim 29:30 (14:16) nicht belohntTVA-Männer mit erstem Punktverlust in der Bezirksoberliga

ALSFELD (ol). Am Samstagabend war der TSV Wollrode zu Gast in der Alsfelder Großsporthalle. Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem der TVA den besseren Start hatte. Ohne den verhinderten Daniel Czaja tat man sich allerdings schwer, die knappe Führung zu Beginn der Partie weiter auszubauen.

Die Gäste kamen nach dem zwischenzeitlichen 7:5 für die Hausherren – in dieser Phase war Pascal Dippell der auffälligste Spieler –  besser auf und konnten beim 9:9 erstmals ausgleichen. Das teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit. Bis zur Pause gelang es dem TSV auf 14:16 vorzulegen. Die Alsfelder ließen zu viele Chancen liegen und agierten auch in der Defensive nicht immer glücklich.

Starke, kämpferische Leistung der Alsfelder reichte nicht aus

Im zweiten Spielabschnitt bot sich anfänglich dasselbe Bild. Der TVA mühte sich wirklich, ohne das Heft des Handelns in die Hand zu kriegen. Dennoch gelang beim 19:19 der durchaus verdiente Ausgleich. Nach einem kurzen Zwischenspurt lagen die Gäste dann wieder mit 21:24 in Front. Auch diesen Rückstand konnte der TVA wieder stark egalisieren und war beim 26:26 wieder in der Partie. Trotzdem zogen die Gäste ihr Spiel weiterhin sauber durch und konnten ihrerseits wieder auf drei Tore davonziehen. In einer hektischen Schlussphase mit offensiver TVA-Deckung gelang den Alsfeldern zwar noch einmal der Anschluss zum 28:29, der direkte Gegenzug besiegelte jedoch das Alsfelder Schicksal und den ersten Punktverlust der Saison. Der Treffer zum 29:30 war leider nur noch Ergebniskorrektur für den TVA.

Fazit: Eine richtig starke kämpferische Leistung der Alsfelder reichte am Ende nicht, um das Fehlen von Czaja zu kompensieren. Zu wenig wurden Bälle wurden im gegnerischen Tor untergebracht und auch in der Defensive wurde Phasenweise zu wenig körperlich agiert.