Gesellschaft0

Schlitzer Theaternächte beginnen vom 31. August bis 3. September - Hugo von Hofmannsthals Klassiker "Jedermann"Schlitzer Theaternächte mit „Jedermann“

SCHLITZ (ol). Durch die beliebten Inszenierungen der letzten Jahre sind sie schon zu einer wahren Institution geworden: Die Schlitzer Theaternächte der Theatergruppe der evangelischen Kirchengemeinde. In diesem Jahr stehen die Theaternächte im Zeichen der 500-jährigen Reformation. Gespielt wird Hugo von Hofmannsthals Klassiker „Jedermann“, der nicht nur Bezug auf das mittelalterliche Mysterienspiel nimmt, sondern auch den Hintergrund für Luthers reformatorische Entdeckung liefert.

Über 1000 Besucher kamen allein im letzten Jahr zu den drei Open-Air-Aufführungen von Shakespeares „Sommernachtstraum“. An diesen Erfolg will man in diesem Jahr anknüpfen. Unter dem Zeichen des 500-jährigen Reformationsjubiläums, wird in diesem Jahr der Klassiker „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal aufgeführt. Der hat in seinem berühmten Werk aus dem Jahr 1911 in Anlehnung an an spätmittelalterliche Mysterienspiele die Angst der Menschen vor dem Jüngsten Gericht modern gestaltet. Wo der Mensch im Spannungsfeld von Gott und Teufel die Bühne betritt und dem Tod begegnet: Was bleibt am Ende?

Die Theatergruppe der Evangelischen Kirchengemeinde in Schlitz wird unter Mitwirkung des Kirchenchors „Laudate“ dieses Werk in einer Neubearbeitung von Bernd Klaus Jerofke inszenieren. Spielort ist in diesem Jahr die Schlitzer Stadtkirche, denn wo könnte der Mensch besser mit seiner Endlichkeit in der Begegnung mit Gott konfrontiert werden als in einem Gotteshaus?

Insgesamt vier Aufführungen wird es am dem 31. August zu sehen geben: Donnerstag, der 31. August, 20 Uhr; Freitag, den 1. September, 20 Uhr; Samstag, den 2. September, 20 Uhr und Sonntag, den 3. September, 18 Uhr. Einlass ist jeweils 45 MInuten vor Beginn der Veranstaltung. der Eintritt ist frei – um eine Spende wird allerdings gebeten.