Gesellschaft0

Experimentieren, entdecken und staunen im Galileo Erlebniswald der SinneNaturwissenschaft zum Erleben und Anfassen

SONDERTHEMA|HOHERODSKOPF (ol). Die eingeen Snine neu elreebn. Dieser Satz sieht für Sie komisch aus? Das liegt wohl daran, dass er komisch ist. Trotzdem ist man in der Lage, diesen Satz zu lesen. Dafür sind unsere Sinne da – und die kann man im Galileo Erlebniswald auf die Probe stellen.

Sehen, Hören, Riechen, Tasten – das sind nur einige der vielen Sinne, mit denen wir die Welt erkunden und unsere Umgebung wahrnehmen. Manchmal denken wir, dass uns unsere Sinne einen Streich spielen, wenn wir Dinge anders wahrnehmen, als sie wirklich sind. Im Galileo Erlebniswald auf dem Hoherodskopf kann man nun die Grenzen der Wahrnehmung ausreizen.

An über 50 Stationen lässt dieser auf spielerische Art die Sinne seiner Besucher erstaunliche Phänomene der Physik und die Gesetze der Natur erkunden. Wer immer dachte, Naturwissenschaft bestehe aus langweiliger Theorie und komplizierter Zahlen wird hier eines besseren belehrt. „Experimentieren, entdecken, staunen, forschen und erleben“ ist das Motto der neuen Attraktion auf dem Hoherodskopf. Dort stehen die eigene Erfahrung und das eigenhändige Tun im Rahmen von Experimenten, Übungen und Spielen im Mittelpunkt.

Das sind keine Vogelhäuschen sondern die Häuschen für das „Geruchsexperiment“. Auf die Nasen – Fertig? – LOS! Foto: le

Im Wettbewerb der Illusionen

An den verschiedenen Stationen werden die Sinne auf die Probe gestellt. Mit Spiegelstreifen wird aus zwei Menschen eine Person und am Riechkasten kann man die Fähigkeiten der eigenen Nase testen. Das Prinzip der Kräfteübertragung kann an der Partnerschaukel beziehungsweise dem „gekoppeltem Pendel“ erforscht werden. Mit Bauklötzen das Prinzip der Schwerkraft austricksen oder am Flaschenzugelement von seiner eigenen Kraft überrascht werden. Auch Kombinationen aus Kraft und Köpfchen können an der Kletterwand geprüft werden. Das alles und noch viel mehr gibt es im Erlebniswald zu entdecken.

Täglich von 10 bis 18 Uhr eröffnet der Wald seine Tore für Jung und Alt, Schulklassen und Seniorenausflüge. Der Erlebniswald bietet Jedermann die passende Herausforderung.