Der wiedergewählte Stadtverbandsvorstand der Jungen Union Lauterbach mit (v.l.) Landtagsabgeordnetem Kurt Wiegel, Vorsitzendem Joshua Östreich sowie (v.r.) Erstem Stadtrat Lothar Pietsch, Fraktionschef Felix Wohlfahrt und CDU-Vorsitzendem Uwe Meyer. Foto: privat

Politik0

Viel Lob für Junge Union Lauterbach – viele JU-Mandatsträger in Stadt und KreisÖstreich erneut Vorsitzender der JU Lauterbach

LAUTERBACH (ol). Neben den Vorstandswahlen hat bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Union (JU) Lauterbach die Stadtpolitik nach der Kommunalwahl vom Frühjahr im Mittelpunkt gestanden.


Bei dem Treffen im Posthotel Johannesberg wurde der 16-jährige Fachoberschüler Joshua Östreich aus Wernges als Stadtverbandsvorsitzender wiedergewählt. Seine Stellvertreter sind Can-Boran Tosun (17) und Bastian Fugmann (24), teilte die JU Lauterbach mit. In seinem Rechenschaftsbericht habe Östreich hervorgehoben, dass nach der Kommunalwahl im März die JU mit Gunther Sachs (Kernstadt), Bastian Fugmann (Rimlos), Felix Wohlfahrt, Konrad Wiegel (beide Heblos) und Jennifer Gießler (Rudlos) nun die stolze Zahl von fünf Stadtverordneten bis zum Alter von 35 Jahren in der Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt stelle. Zudem sei Felix Wohlfahrt nunmehr Vorsitzender der 14-köpfigen Stadtverordnetenfraktion der Mutterpartei.

Zu den Aktivitäten des Stadtverbandes hätten verschiedene Informationsbesuche etwa beim Schützenverein Wallenrod oder beim Stadtjugendpfleger Andreas Goldberg gehört. Der Jugendpfleger betreue und berate das  Stadtjugendparlament, wo Jugendliche sich bereits früh kommunalpolitisch engagieren und ein Netzwerk zu den politischen Entscheidungsträgern aufbauen können, berichtete Östreich.

Ein weiteres Treffen habe mit dem bildungspolitischen Sprecher des Landesvorstandes der Jungen Union Hessen, Andreas Börner, in der Geschäftsstelle der Union in Lauterbach stattgefunden. Anlässlich des 55. Jahrestages des Mauerbaues am 13. August habe der JU-Stadtverband an den im Zuge von Bauarbeiten zerstörten Berlin-Gedenkstein („Berlin 476 km“) an der Fuldaer Straße (heute Peter-Grünberg-Platz) erinnert und eine angemessene Form des Erinnerns an die Unterstützung für das lange Jahre geteilte Berlin angeregt. Zum Bundesverkehrswegeplan 2030 habe man an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin eine Stellungnahme verfasst, in der man sich für den Bau der Ortsumgehung B 254 zwischen Lauterbach-Reuters und Wartenberg-Landenhausen ausgesprochen habe. Von einer Ortsumgehung der B 275 bei der Kirschenallee habe man allerdings abgeraten, stellte der Vorsitzende heraus.

Voll des Lobes über die Arbeit der JU seien die Vertreter der CDU, allen voran der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Uwe Meyer gewesen, der die Versammlung geleitete habe, Landtagsabgeordneter Kurt Wiegel und Erster Stadtrat Lothar Pietsch. CDU-Chef Meyer habe dem Partei-Nachwuchs für das außerordentliche Engagement im Kommunalwahlkampf in Stadt und Kreis gedankt. Die beiden Lauterbacher JU-ler, die Kreisvorsitzende Jennifer Gießler und der Lauterbacher Fraktionschef Felix Wohlfahrt, gehörten nun dem Vogelsberger Kreistag an, hob Meyer hervor. Erster Stadtrat Lothar Pietsch habe die wirtschaftliche Bedeutung Lauterbachs und die Herausforderungen für die Zukunft hervorgehoben. Die Sanierung der Adolf-Spieß-Turnhalle mit Bundesmitteln, der Umbau des Rathauses und „die vielen kleinen, aber genauso bedeutsamen Maßnahmen“ mit KIP-Investitionsgeld von Land und Bund gerade in den Ortsteilen seien alle auf gutem Wege.

Neben Östreich als Vorsitzendem mit seinen beiden Stellvertretern Can-Boran Tosun und Bastian Fugmann wurden als Beisitzer Gesine Schönhals, Felix Wohlfahrt, Lukas Kaufmann, Jennifer Gießler, Jannick-Nicolas Schneider und Christoph Apel gewählt, so die JU abschließend.