Gesellschaft0

Alsfeld bewegt: Zwei neue Tischtennistische für die Jugend1240 Euro für den Sport mit kleinen gelben Bällen

ALSFELD (kiri). Kleine gelbe Bälle flogen umher, ächzende Geräusche am Tisch und dazwischen freudiges Juchzen: Training des Tischtennisclubs Eudorf / Altenburg e.V. Klein und groß trainieren hier freitags zusammen. Dieses Mal mit zwei Gästen: Achim Spychalski-Merle und Anja Kierblewski von „Alsfeld bewegt“. Statt Tischtennisschläger hatten sie allerdings einen großen Scheck über 1240 Euro mit in die Halle gebracht.

Das Geld stammt vom jüngsten Benefiz-Firmenlauf-Event. Daran beteiligten sich 938 Läufer in 75 Teams. Es war die dritte Auflage des Laufes, der – wie Achim Spychalski-Merle für das zehnköpfige, ehrenamtliche ORGA-Team  erzählt – ursprünglich ins Leben gerufen wurde, um zu zeigen, wieviel Wirtschaft und Industrie es in Alsfeld gibt. Doch schnell wurde aus der einstigen Idee mehr. Der Benefizgedanke kam auf, die Teilnehmernachfrage war groß und so erweiterten die Organisatoren die Zielgruppen: Jeder kann inzwischen mitmachen und die Startgelder der Einzelläufer und Teams sowie die Finanzspritze der Sponsoren werden nach Abzug der unumgänglichen Kosten gespendet.

Über 10.000 Euro blieben nach Abrechnung des Laufes im Herbst 2015 übrig, die seitdem an „bewegte Projekte“ überreicht werden. Um die Spenden konnten sich alle Einrichtungen, Vereine oder Gruppen, die sich für Bewegung und Sport hauptsächlich im Kinder- und Jugendbereich einsetzen, bewerben. So getan auch der Tischtennisclub Eudorf / Altenburg.

Die Vereinsgemeinschaft ist im Altkreis Alsfeld der einzige Tischtennisclub, der aktive Jugend- und Schülerförderung betreibt und den Aktiven ermöglicht, am Rundenbetrieb teilzunehmen, erläuterten der Vorsitzenden Klaus Seum und sein Vereinskollege Steffen Oppermann. „Zurzeit nehmen wir mit drei Seniorenmannschaften und zwei Jugendmannschaften am Spielbetrieb des Hessischen Tischtennisverbandes teil.“

Aufgrund des hohen Zulaufs reichten die vorhandenen Tischtennisplatten nicht mehr aus, um einen optimalen Trainings- und Spielbetrieb durchführen zu können. Daher bat der Vorstand „Alsfeld bewegt“, sie bei der Verteilung der Erlöse aus dem letztjährigen Lauf mit zu berücksichtigen. „Das taten wir gerne“, kommentierte Achim Spychalski-Merle. Mit der Unterstützung von „Alsfeld bewegt“ können jetzt zwei neue Tischtennistische angeschafft und wieder ordentlich trainiert werden.