Politik0

Jahreshauptversammlung der Romröder Christdemokraten – Freude über neue MitgliederIn Wahlkampfzeiten Vorstand komplett bestätigt

ROMROD (ol). Zur Jahreshauptversammlung 2015 konnte der Vorsitzende der Romröder Christdemokraten Matthias Heller wieder rund 30 Mitglieder begrüßen, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Unter den Gästen waren Romrods Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg, CDU-Kreistagsvorsitzender und Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule und die stellvertretende Vorsitzende des Kreisvorstandes Rosemarie Müller.

Der Stadtverbandsvorsitzende Heller berichtete aus dem vergangenen Jahr und der gelungenen Beteiligung an den Ferienspielen der Stadt Romrod. Als Erfolg bewertete er auch die gemeinsame Fahrt mit dem Alsfelder Stadtverband in den Hessischen Landtag nach Wiesbaden. Für Flüchtlinge wurden im Sommer ca. 40 Fahrräder gesammelt. Die Räder wurden gesichtet und erst einmal eingelagert. Eine Reparatur in Gemeinschaftsarbeit soll noch erfolgen. Heller und auch der Ehrenvorsitzende der Romröder CDU, Landrat a. D. Rudolf Marx, freuten sich besonders über die neuen Mitglieder, die man für die politische Arbeit gewinnen konnte.

Im Hinblick auf die Kommunalwahl berichtete der 1. Vorsitzende, dass es bereits zwei Klausurtagungen gegeben habe. Desweiteren wurden verschiedene Arbeitskreise gebildet, um den Wahlkampf organisatorisch als auch inhaltlich vorzubereiten.

Fraktionsvorsitzender Thilo Naujock berichtete, dass die CDU/FWG Oppositionsarbeit leisten musste. Wichtige Themen des Jahres waren die Einbringung des Haushalts mit einem Volumen von 4,4 Millionen Euro und einem positiven Ergebnis, die Fortsetzung der Entwicklung des Gemeindeverwaltungsverbandes und die Verabschiedung des Teilflächennutzungsplanes. Zu den in der Presse bereits berichteten Mehrkosten für das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ erklärte er, dass es trotz der geplanten Mehrkosten nach 30 Jahren mit einem geringen Überschuss refinanziert sei.
Stadtverordnetenvorsteher Gaudl wurde als Vertreter der Stadt Romrod beim ZAV mit einer Weisung der CDU/FWG Fraktion betreffend die Einführung der Biotonne ausgestattet. Die CDU/FWG-Fraktion spricht sich nach wie vor gegen die Einführung einer Pflicht- Biotonne in der Gemeinde Romrod aus.

OL-CDURomrodNeue-0412

Vorsitzender Heller (Mitte) mit den neuen Mitgliedern von links nach rechts: Michael Gemmer, Ralf Kämmerer, Hauke Schmehl und Matthias Schuster.


Stephan Paule, gebürtig Romröder und heute Bürgermeister in Alsfeld, berichtete in seiner Funktion als Vorsitzender der Kreistagsfraktion in seinem Grußwort von den Vorbereitungen zur Kreistagswahl 2016 und den Strategien des Kreisverbandes bezüglich Wirtschaftförderung, Breitbandversorgung und Schulstruktur des Vogelsbergkreises.

Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg informierte die Mitglieder über die Vorhaben in Romrod. Hervorzuheben sei dabei der Erfolg des Lutherweges sowie die Dorferneuerungsprogramme in den Stadtteilen. Im Fokus stehe aber nach wie vor das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“.
Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden alle Kandidatinnen und Kandidaten ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender: Matthias Heller; Stellvertreter Nathalie Heilbronn und Thilo Naujock, Schriftführer: Christopher Köhler, Schatzmeisterin: Christiane Schlitt; Beisitzer: Volker Schwenzfeier, Bernd Rausch, Gerhold Rausch, Alwin Schmitt und Helmut Lanz.

Zum Abschluss der gelungenen Versammlung wurde Rosemarie Naujock für die 25-jährige Mitgliedschaft in der CDU Deutschland geehrt.