Weihnachtlich leuchtet der Alsfelder Marktplatz, wenn dort der Weihnachtsmarkt stattfindet. Archivfoto: aep

AlsfeldLauterbachSchöne Weihnacht0

Überall in der Region werden Weihnachtsmärkte vorbereitet – Ein Überblick mit DatenWo warmes Licht schon weihnachtlich stimmt

REGION (mb). Nach dem Totensonntag beginnt in der christlichen Kultur offiziell das Einläuten der Weihnachtszeit. Das Haus wird weihnachtlich dekoriert, Plätzchen werden gebacken, die ersten Tannenbäume verkauft und auch der erste Advent steht kurz vor der Tür. Zum weihnachtlichen Treiben gehören natürlich auch die Weihnachtsmärkte: Heißer Glühwein, Crêpes, Würstchen und allerlei Dekoration gibt es da. In vorweihnachtlicher Stimmung trifft man sich mit Freunden zum Umtrunk. Und wo geht das am besten? Wir haben einen Überblick zusammen gestellt.

 

Im Vogelsberg finden natürlich auch wieder die traditionellen Weihnachtsmärkte statt – auch der Alsfelder Weihnachtsmarkt, der vom 4. bis zum 13. Dezember stattfindet und viel aus dem Thema Märchen schöpft. Für die jungen Besucher gibt es täglich von 15:00 – 17:00 eine Märchengeschichte im Märchenhaus. Mit dem Alsfelder Rathaus als Kulisse, gilt der Weihnachtsmarkt als einer der schönsten Märkte Hessens. Am Mittwoch, 9. Dezember ist Familientag, da hat der Markt von 10:00 – 19:00 geöffnet. Weiterhin findet am Donnerstag, den 10. Dezember der Glühweinabend statt, der bis 23:00 geht. (Weitere Information auf der Website.)

OL-WeihnachtsmarktHohhaus-2511

Gemütlich geht es in Lauterbach beim Weihnachtsmarkt zu.

An zwei Wochenende im Dezember lädt auch die Kreisstadt Lauterbach zum traditionellen Weihnachtsmarkt im Hohhaus-Garten: vom 4. bis 13. Dezember jeweils von Freitag bis Sonntag. In dem heimeligen Ambiente des Gartens gibt es nicht nur weihnachtliche Vielfalt zu erstehen und zu genießen, sondern auch ein umfangreiches musikalisches Rahmenprogramm auf der Bühne. (Weitere Infos auf der Website.)

Vom 28. November bis zum 20. Dezember findet in Schlitz der Weihnachtsmarkt statt. Dieser ist allerdings nur am Wochenende, nämlich samstags und sonntags von 12:00 – 20:00 Uhr geöffnet. Das Highlight des Schlitzer Weihnachtsmarktes ist der 42 Meter hohe Hinterturm, der, mit einem roten Tuch verhüllt, wie eine Kerze weithin über die Landschaft strahlt. (Weitere Informationen auf der Website.)

OL-Schlitz9-3011

Die Kerze über den Dächern beschert dem Schlitzer Weihnachtsmarkt besonderes Flair.

Ebenfalls immer wieder sehr interessant ist der Romröder Weihnachtsmarkt, der am 5. und 6. Dezember im und um Schloss Romrod herum stattfindet. Das altehrwürdige Gemäuer verleiht dem Markt seinen besonderen Flair, und auch für die kulinarische Auswahl sucht seinesgleichen: winterliche Cocktails nicht ausgeschlossen! (Weitere Infos auf der Website.)

Zu einem der größten Märkte in der Region zählt der Schwälmer Weihnachtsmarkt vom 11. bis 13. Dezember in Ziegenhain mit mehr als 100 Ständen. Es ist der 30. seiner Art und nennt als Höhepunkt einen Besuch des Coca Cola-Trucks am Samstag. Dazu werden Tausende Besucher erwartet. Außerdem lockt besonders ein Konzert der Gregorianika am Samstagabend. (Weitere Informationen auf der Website.)

OL-WeihnachtsmarktZiegenhain-1811

Einer der größten der Region: der Schwälmer Weihnachtsmarkt.

Nicht der größte, aber sicherlich eine der zauberhaftesten Weihnachtsmarkt-Veranstaltungen ist der Weihnachtszauber auf dem Schloss in Homberg/Ohm am Samstag, 5. Dezember, ab 12 Uhr: Bratäpfelgeruch, adventliches Licht, märchenhafte F’iguren und das altehrwürdige Ambiente des Schlosses machen diese Veranstaltung zu einem Highlight der Region. (Weitere Informationen auf der Website).

Zahlreiche kleine Weihnachtsmärkte auf den Dörfern des Vogelsbergs und der Schwalm vervollständigen die weihnachtliche Einstimmung in der Region: Die Wochenenden bis zu den Weihnachtsfeiertagen werden von ganz vielen Lichtern auf vielen kleinen Märkten warm erleuchtet. Es lohnt sich aber auch der Blick über den Tellerrand.

Weitere Weihnachtsmärkte in Hessen

In Osthessen bescheren uns unter anderem die Weihnachtsmärkte in Bad Hersfeld, Fulda oder Rothenburg an der Fulda eine weihnachtliche Stimmung. Der Hersfelder Weihnachtsmarkt geht vom 25. November bis zum 23. Dezember und wirbt mit 30.000 Lichtern, die die Stadt erleuchten und einem Weihnachtsbaum in der Mitte des Lingplatzes. Der Markt ist von 11:00-20:00 geöffnet.

Klein aber sehr stimmungsvoll ist der Weihnachtsmarkt in der märchenhaften Stadt Steibau an der Straße vom 27. bis 29. November im und am Schloss mit einem sehr stilvollen Ambiente.

Auch nicht zu vergessen ist die sehenswerte vierstöckige Holzpyramide, die sich in der Mitte des Rotenburger Weihnachtsmarktes auf dem Marktplatz befinden. 34 lebensgroße Holzfiguren schmücken die Weihnachtspyramide, die zu den größten Deutschlands zählt. Dieser Weihnachtsmarkt hat vom 4. bis zum 20. Dezember geöffnet. Am Eröffnungstag hat er sogar bis 00:00 geöffnet, alle anderen schließt er abends um 20:00. Mittwochs ist hier Glühweinabend und der Weihnachtsmarkt hat bis 22:00 geöffnet. Und auch die Barockstadt Fulda ist einen Besuch wert, wenn die historischen Gebäude abends im Winterglanz erstrahlen. In Fulda ist der Weihnachtsmarkt in der Zeit vom 27. November bis zum 23. Dezember geöffnet und bietet ein umfangreiches Programm für Klein und Groß.

OL-WeihnachtsmarktRomrod2-0612

Im stimmungsvollen Ambiente des Schlosses: der Weihnachtsmarkt in Romrod.

Einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte unserer Region ist wohl der Frankfurter Weihnachtsmarkt am Römer. Am Mittwoch, 25. November, startet einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands mit einer offiziellen Eröffnung um 17:00 und bleibt bis zum 22. Dezember auf dem berühmten Römerberg. Eines der Hauptmerkmale des Frankfurter Weihnachtsmarktes ist der riesige Weihnachtsbaum der den Hauptplatz des Marktes schmückt.
Aber auch die kleineren Städte haben große und interessante Weihnachtsmärkte zu bieten. In Gießen kann man sich gleich zwischen drei Standorten innerhalb der Innenstadt entscheiden. In Gießen öffnen alle Standorte am 27. November und bleiben ebenfalls bis zum 22. Dezember bestehen. Der Markt und seine 50 Stände werden am Freitag um 18:00 offiziell eröffnet. Das Besondere: Dieses Jahr gibt es auch wieder eine Eisbahn auf dem Kirchenplatz, die sogar bis zum 10. Januar geöffnet bleiben wird.

Gleich zwei Weihnachtsmärkte hat die historische Stadt Marburg anzubieten. Auf dem Weihnachtsmarkt vor der Elisabethenkirche prägen Stände mit Marktwaren wie Keramik, Ton und vielen weihnachtlichen Dekorationsartikeln das Bild. Aber auch die Liebhaber der weihnachtlichen Köstlichkeiten kommen in Marburg auf ihre Kosten. Der Weihnachtsmarkt in Marburg findet vom 28. November bis 23. Dezember statt.

Aber auch der Norden Hessens hat mit dem Märchenweihnachtsmarkt in Kassel etwas Besonderes zu bieten. Dieser beginnt mit dem 23. November besonders frühzeitig und endet mit dem 30. Dezember besonders spät. Auf dem Friedrichsplatz und Umgebung findet der märchenhafte Markt statt, dessen Motto jedes Jahr von einer anderen Märchenfigur aus den Grimm Erzählungen geprägt wird.