Blaulicht7

Polizei sucht Zeugen zu Vorfall und Hinweise auf die drei unbekannten TäterBankkarte, Pin, Bargeld und Handy erpresst

SCHOTTEN (ol). Ein 38-Jähriger aus Schotten wurde am Montagabend erpresst: Unter Androhung körperlicher Gewalt forderten drei unbekannte Männer Bankkarte, Pin, Bargeld und Handy. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.

Unter Androhung körperlicher Gewalt forderten drei unbekannte Männer am Montagabend, den 3. Januar, gegen 20 Uhr, einen 38-Jährigen aus Schotten im Alteburg Park auf, ihnen seine Bankkarte samt zugehörigem Pin übergeben. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Darüber hinaus sollte der Schottener, sein blaues Handy Samsung Galaxy S21 im Wert von circa 800 Euro sowie sein mitgeführtes Bargeld an die Täter aushändigen. Der 38-Jährige kam den Forderungen der Unbekannten nach und übergab die Wertgegenstände. Anschließend hob einer der Täter an einer Bank einen vierstelligen Betrag von dem Konto des Mannes ab, bevor die drei Unbekannten den Schottener zurückließen und zu Fuß in unbekannte Richtung flüchteten.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1: männlich, grüne Bomberjacke, graue Jogginghose, Kapuze, schwarze Stoffhandschuhe mit silbernen Streifen im Bereich der Handgelenke, blaue OP-Maske

Täter 2: männlich, grüne Bomberjacke

Täter 3: männlich, dunkle Bomberjacke

Personen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/9710, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de.

7 Gedanken zu “Bankkarte, Pin, Bargeld und Handy erpresst

  1. Man konnte mal so schön, gut und sicher im Vogelsberg leben. Gehört leider wohl der Vergangenheit an. Messerangriffe, Erpressung und Übergriffe auf Frauen und zu Begleiter*innen werden immer häufiger. Da hat Frau Merkel uns etwas eingebrockt…

    60
    39
  2. Nicht anonym!
    Ich wundere mich , daß die Polizei für solche belanglosen Sachen überhaupt noch Zeit hat. Maskenkontrolle, Impfpasskontrolle, Kontrolle der Einlasskontrollen, Beobachtung der Spaziergänger in den Innenstädtchen und andere wichtige Dinge die unsere Demokratie gefährden binden schliesslich viel Personal.
    Aber jetzt mal im Ernst: Ich bewundere Polizisten/Polizistinnen, die ihren Job noch ernst nehmen und versuchen das Beste aus der momentanen Situation zu machen.

    97
    32
    1. @ Herr Hamel
      Zitat von Ihnen :
      „Aber jetzt mal im Ernst: ich bewundere Polizisten/innen welche ihren Job noch ernst nehmen ……“

      Jetzt mal im Ernst !
      Tagtäglich werden Polizisten nicht nur verbal (unterstes Niveau) sondern häufig mit roher Gewalt, genau von solchen „Quatschdenkern “ angegriffen.
      Zig dutzende Polizisten wurden in den letzten Tagen von NICHT angemeldeten ergo NICHT genehmigten „Spaziergängern“ sowie nicht genehmigten „Querdenker Demos“ in deutschen Städten körperlich angegriffen ! …. Verletzt !
      Und nicht nur die …… auch u.a. Journalisten oder fassungslos zufällig daneben stehende Bürger.
      Mit Umsturz-Fantasien gewalttätig gegen unsere Demokratie vorgehend ……
      Unsere Demokratie, welche die SCHWURBLER dann auch noch anachronistisch als „Diktatur“ bezeichnen zeugt von deren mangelndem Verstand/ Empathie und Menschlichkeit !
      P’s
      Was ich Ihnen allerdings hoch anrechne ist ihr chuzpe mit Klarnamen zu kommentieren.

      66
      15
    2. Betreff: post von Herrn Dieter Hamel
      Die als „Spaziergänge“ getarnten,
      rechtswidrigen „Demonstrationen“ von Corona Leugnern/ Impfgegnern ist kein Protest, sondern reine Provokation.
      Wäre ICH Impfverweigerer würde ICH mir die Frage stellen:
      Mit welchem Klientel mache ich mich gemein, mit welchem Klientel gehe ich gemeinsam auf die Straße !
      Niederste Gewalt Phantasien werden dort bedient.
      Jene Minderheit welche gerade lauthals auf die Straße geht, verbal wie auch körperlich Menschen bedrohend … ist eine MINDERHEIT !
      Aber sie sind laut, unsere Gesetze missachtend und zu immer größeren Anteil, gewalttätig.
      Aufrufe/ Verabredungen zu diesen “ Spaziergängen“ gehen von rechtsradikalen aus.
      Die „Demonstrierenden“ von Ihnen als „Spaziergänger“ benannt, halten sich nicht an die
      Auflagen die es bei jeder Demonstration gibt.
      Würden sie sich an die Auflagen halten, ihre
      Demonstration anmelden ….. dürften sie auch demonstrieren !
      Nur…… sie machen es nicht !
      Solche “ Spaziergänge“ nicht weiter zu dulden …..
      Das ist weder willkürlich noch unverhältnismäßig und darüber entscheiden auch nicht ominöse
      “ Spaziergänger “ sondern Gerichte !

      84
      17
      1. Da hier einige Leute so viel Senf verbreiten, werde ich sogar als Geimpfter am Montag zu einem symbolischen Spaziergang nach Alsfeld aufbrechen, um so Sympathie für das Raubopfer zu zeigen!

        5
        5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.