Gesellschaft0

Kostenloser Vortrag im Asklepios Klinikum Schwalmstadt am 8. NovemberÜber die Arten von Demenz, Testverfahren und Tipps zum Umgang

SCHWALMSTADT (ol). Demenz ist eine der häufigsten Krankheiten im Alter: Rund 1,7 Millionen Menschen in Deutschland sind an einer Demenz erkrankt. Chefarzt Dr. med. Jens Zemke klärt über die Krankheit auf, stellt die unterschiedlichen Demenzarten sowie Testverfahren vor und gibt Angehörigen Tipps zum Umgang mit Demenz im Pflegealltag. Der kostenlose Vortrag findet am Montag, den 8. November um 18 Uhr im großen Vortragssaal im 1. Untergeschoss des Klinikums statt.

In der Veranstaltungsankündigung des Krankenhauses heißt es, nicht jede Vergesslichkeit ist gleich eine Demenz. „Von Demenz sprechen wir erst dann, wenn die Fähigkeit zur selbständigen Lebensführung deutlich beeinträchtigt ist. Die Häufigkeit der Demenz steigt mit zunehmendem Alter fortlaufend an. Man spricht von einer Verdoppelung der Fälle alle fünf Jahre“, weiß Dr. med. Jens Zemke, Chefarzt der Geriatrie an den Klinikstandorten Melsungen und Schwalmstadt und 1. Vorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Schwalm-Eder e.V.

Der größte Risikofaktor sei das Alter. Die Anzeichen für eine Demenzerkrankung seien vielfältig und von Person zu Person oft sehr unterschiedlich. Nicht jedes Symptom entstehe dadurch, dass die entsprechende Gehirn-Region zerstört wird.

Welche Symptome auf Demenz deuten, welche Demenzformen es gibt und wie man als Betroffener und Angehöriger lernen kann mit der mit der Erkrankung umzugehen, wird in diesem Vortrag erläutert. Chefarzt Dr. Jens Zemke steht natürlich auch nach dem Vortrag für die Beantwortung von Fragen der Zuhörer zur Verfügung. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Es gilt die 3-G-Regel (vollständig geimpft – genesen – getestet). Um den Abstand gewähren zu können, dürfen maximal 30 Personen in den Vortragssaal. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich – entweder telefonisch unter (0 66 91) 799-400 (Mo.-Fr. von 8 bis 13 Uhr) oder per E-Mail an s.dirlam@asklepios.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.