Kultur0

Thommie Bayer liest aus neuen Roman „Das Glück meiner Mutter“ am 29. OktoberEine Lesung über Glück, Hoffnung, Einsicht und Dankbarkeit

LAUTERBACH (ol). Beschrieben wird der neue Roman von Thommie Bayer als ein Versuch, herauszufinden, was Glück ist. Ein Buch über Hoffnung, Einsicht und Dankbarkeit. Am 29. Oktober wird Bayer aus „Das Glück meiner Mutter“ im Hohhausmuseum in Lauterbach lesen. Los geht es um 20 Uhr.

Die Stadtbücherei Lauterbach und ihr Förderverein veranstalten im Rahmen von Hessens Literaturfestival „Leseland Hessen“ am 29. Oktober um 20 Uhr im Hohhausmuseum in Lauterbach eine Lesung mit dem bekannten Autor Thommie Bayer. Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Drehbücher und später Stories, Gedichte und Romane zu schreiben.

Neben anderen erschienen seine Romane „Die gefährliche Frau“, „Singvogel“, der für den Deutschen Buchpreis nominierte Roman „Eine kurze Geschichte vom Glück“ und zuletzt „Das innere Ausland“. In Lauterbach wird er, so heißt es in der Pressemitteilung, aus seinem neuen Roman „Das Glück meiner Mutter“ lesen.

Worum geht es?

Der Schriftsteller Phillip Dorn nimmt sich eine Auszeit und fährt über die Alpen nach Norditalien. In der Abgeschiedenheit seines Ferienhauses, bei Espresso und Rotwein, lässt er die Gedanken schweifen. Zu Bettina und nicht zuletzt zu seiner Mutter, der er so nahestand und der er doch den größten Schmerz ihres Lebens zufügte. Eines Nachts reißt eine Fremde ihn aus seinen Erinnerungen, als sie heimlich seinen Pool benutzt. Die beiden kommen ins Gespräch, kommen einander näher – was Phillip nicht weiß, ist, dass sie der Schlüssel zu seiner drängendsten Frage ist.

Der klug erzählte Roman enthalte in typischer Thommie-Bayer-Manier viel Tiefgang. Über den Roman schreibt beispielsweise Sandra von Siebenthal in ihrem Blog denkzeiten.com: „’Das Glück meiner Mutter‘ ist ein Buch mit leisen Tönen, das berührt und bewegt, ein Buch mit Spuren von Wehmut, aber auch Hoffnung, Einsicht und Dankbarkeit. Es ist der Versuch, herauszufinden, was Glück ist und die Frage danach, ob die anderen Menschen im eigenen Umfeld glücklich gewesen sind – und ob und wie man selber dazu beitragen oder im Weg stehen kann“.

SWR 2 bestätigt Thommie Bayers feinfühlige Art des Schreibens mit den Worten: „Thommie Bayers Romane trösten. Sie sind Balsam für die Seele.“ Der Roman, der in Italien spielt, weckt ganz nebenbei eine tiefe Sehnsucht nach dem schönen südeuropäischen Land.

Die Lesung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Nach derzeitigem Stand greift an diesem Abend die 2G-Regel. Karten sind erhältlich in der Stadtbücherei Lauterbach, (06641/184162) und in den beiden Lauterbacher Buchhandlungen „Lesezeichen“ (06641/2654) und „Das Buch“ (06641/61443). Eintritt: 9 Euro/ermäßigt 6 Euro (für Schüler, Studenten, Auszubildende mit Ausweis). Der Förderverein der Stadtbücherei Lauterbach sorgt vor der Lesung und in der Pause für das leibliche Wohl.