Gesellschaft0

Vogelsberger SPD informiert sich über Neubau der Gesamtschule SchlitzInvestitionen in Bildung und Klimaschutz

SCHLITZ (ol). In Schlitz wird derzeit ein neues Schulgebäude für die dortige Gesamtschule gebaut. Der Vogelsbergkreis investiert rund 19,5 Millionen Euro in den Neubau, der zu Beginn des Schuljahres 2022/2023 bezogen werden soll. Gemeinsam mit Landrat Manfred Görig besuchten kürzlich der SPD-Kreisvorsitzende Patrick Krug, der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag, Matthias Weitzel und weitere Fraktionsmitglieder der Sozialdemokraten die Baustelle.

Vor Ort informierte der stellvertretende Leiter des Amtes für Hochbau, Energie und Gebäudewirtschaft des Vogelsbergkreises, Stefan Schmidt, die Besuchergruppe über den aktuellen Stand der Baumaßnahme. Diese läge sowohl im Zeit- als auch im Kostenplan, die Rohbauarbeiten seien abgeschlossen, heißt es in der Pressemitteilung der Vogelsberger SPD.

Landrat Görig betonte dabei, dass sowohl die Schulleitung als auch das Kollegium der Gesamtschule Schlitzerland aktiv in die Planung des Schulneubaues eingebunden worden seien. „Die Lehrerinnen und Lehrer sind diejenigen, die mit ihren Schülerinnen und Schüler das Gebäude zukünftig nutzen werden und wissen, was für einen reibungslosen Unterrichtsablauf wichtig ist. Der Vogelsbergkreis legt deshalb großen Wert auf eine solche Kooperation“, so Görig.

Ein besonderes Augenmerk legte die Besuchergruppe bei ihrem Rundgang durch den Rohbau darauf, dass das Gebäude im Passivhausstandard errichtet wird. Hierdurch würden im Vergleich zum bisherigen Schulgebäude zukünftig 214 Tonnen weniger CO2 pro Jahr ausgestoßen werden. Dies entspräche in etwa der Menge an CO2, die ein Mittelklasse-Benziner auf einer Strecke von einer Millionen Kilometer ausstoße.

„Der Neubau des Gesamtschule Schlitzerland ist nicht nur ein weiterer effektiver Beitrag des Vogelsbergs im Kampf gegen den Klimawandel. Er zeigt auch, welches Potenzial an CO2-Einsparung im Bereich von Heizung und Wärmegewinnung liegt. Klimaschutz muss man nicht nur wollen, sondern auch machen. Deshalb wird die SPD gemeinsam mit ihrem Koalitionspartner zur nächsten Kreistagssitzung einen Antrag einbringen der das Ziel verfolgt, die Wärmeerzeugung in den kreiseigenen Gebäuden auch unabhängig von Neubauten nach und nach auf regenerative Energien umzustellen und damit massiv CO2 einzusparen“, erläuterte der SPD-Kreisvorsitzende Patrick Krug ein weiteres Vorhaben der SPD/CDU-Kreiskoalition.

Zum Abschluss des Besuchs unterstrich der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Weitzel die Bedeutung moderner Schulgebäude für den Vogelsbergkreis. „Gute Bildung von Anfang an ist der Schlüssel zum beruflichen Erfolg und zur persönlichen Weiterentwicklung. Zudem ist ein gutes Bildungsangebot notwendige Voraussetzung, um als Wohnort gerade für junge Familien attraktiv zu sein. Deswegen wurden alleine in den vergangenen fünf Jahren Investitionen von über 62 Millionen Euro in unsere Schulen angestoßen. Auch zukünftig im Kreistag dafür Sorge tragen, den Bildungsstandort Vogelsberg weiter zu stärken“, so Weitzel.