Gesellschaft0

Spenden-Sammlung für Opfer der FlutkatastropheRotary-Radtour bringt 10.000 Euro Spenden ein

LAUTERBACH/SCHLITZ (ol). Eigentlich war der Plan ein ganz anderer, doch dann wurden das Ausmaß der Flutkatastrophe in Deutschland bekannt und kurzerhand änderte der Rotary-Club Lauterbach-Schlitz den Verwendungszweck seiner Spenden-Radtour: Das Geld sollte ins Katastrophengebiet gehen. 10.000 Euro kamen zusammen.

Der Rotary Club Lauterbach-Schlitz hatte die Idee, anlässlich der Familien-Radtour im Juli durch die wunderschöne Landschaft des Vogelsbergs, Spenden für soziale Projekte seines gemeinnützigen Fördervereins zu sammeln. Pro Teilnehmer und je gefahrenen Kilometer sollte ein Euro gespendet werden – so war jedenfalls das Ziel, doch dann wurden es deutlich mehr.

Dann wurden die bedrückenden Meldungen über das Ausmaß der unfassbar zerstörerischen Überschwemmungen im Westen des Landes bekannt. Hier musste schnell und umfangreicher geholfen werden. Es gab kein Zögern. Rotary Club Präsident Claus Brod rief seine Clubfreunde zur Unterstützung der Menschen in Not auf. In kurzer Zeit kamen 10.000 Euro zusammen. Die Spenden werden direkt an den Rotary Club Adenau-Nürburgring geleitet. Dort wisse man, wo schnell Hilfe für die Betroffenen der  Katastrophe benötigt wird.

Für die Gemeinschaft der über 1,2 Millionen Mitglieder von Rotary in aller Welt, Frauen und Männer, ist es für den seit dem Jahre 1905 bestehender Service Club vorrangige Pflicht, Menschen in Not zu helfen. Gezielt würden Bedürftige in aller Welt unterstützt, lokal, regional und international.

Wenn interessierte Leser die Spenden-Aktion Flutopferhilfe unterstützen wollen, könne man das über das Rotary-Spendenkonto für eine direkte, zielgenaue Hilfe:

Spendenkonto Verein der Freunde Rotary Lauterbach – Schlitz e.V.:
Volksbank Lauterbach-Schlitz IBAN DE53 5199 0000 0000 2329 12
Verwendungszweck: Katastrophenhilfe Hochwasser Juli 2021