Gesundheit5

Leichte Entspannung im Kreiskrankenhaus - Sechs Patienten konnten Krankenhaus verlassenCorona-Lage im KKA: Ein beatmeter Patient auf Intensiv, vier positive Fälle auf Corona-Station

VOGELSBERG (ol). Die Lage auf der Corona-Station des Alsfelder Kreiskrankenhauses hat sich ganz leicht entspannt: Am Dienstagmorgen wurden noch neun Covid-Patienten behandelt, mittlerweile konnten sechs von ihnen entlassen werden.

Allerdings haben sich zwei Verdachtsfälle vom Vortag bestätigt, bei beiden Patienten wurde die britische Virus-Mutante nachgewiesen. Einer der Patienten musste zur Beatmung auf die Intensivstation verlegt werden.

Die aktuelle Lage im Alsfelder Kreiskrankenhaus stellt sich, so heißt es in der Pressemitteilung, am Mittwoch wie folgt dar: Neben zwei neuen und noch unbestätigten Verdachtsfällen gibt es vier positive Fälle auf der Corona-Station. Diese Patienten sind 49, 56, 65 und 74 Jahre alt. Der beatmete Patient auf Intensiv ist 49 Jahre alt.

„Es trifft nach wie vor die Jüngeren, und wir bekommen neue Fälle mit der britischen Variante“, fasste Dr. Arno Kneip, der ärztliche Leiter des Alsfelder Kreiskrankenhauses, die Situation zusammen.

5 Gedanken zu “Corona-Lage im KKA: Ein beatmeter Patient auf Intensiv, vier positive Fälle auf Corona-Station

  1. Hier wird alles an die Wand
    gefahren, und den Rest geben uns nach der Wahl die grünen. Wir werden uns alle
    noch wundern. Bei 4bis 5 Millionen Arbeitslosen werden die Karten neu gemischt.

    7
    3
  2. Ist zu hoffen, daß auch gerade die jüngeren Infizierten, die Krankheit ohne Langzeitfolgen überstehen.
    Leute, lasst euch alle zusammen impfen, damit unsere Heimat der Vogelsberg nicht noch mehr Einwohner verliert.

    37
    15
    1. Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes sind im März 2021 in Deutschland 81.359 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 11% unter dem Durchschnitt der Jahre 2017 – 2020 für dieses Monat. Das Jahr 2020 hat laut der Statistik auch keine Übersterblichkeit.

      12
      3
      1. Wie so sind hier Daumen nach unten. Will man mehr Tote als die Wirklichkeit zeigt? Was ist mit den Menschen los??

        2
        2
      2. Ja Jolla, es gibt und gab keine Übersterblichkeit in 2020 und bis jetzt. Diese wird aber leider noch kommen, wenn die Kollateralschäden sichtbar werden. Im „Corona – ausschuss.de“, war am Freitag ein Sanitäter aus Bremen, der sagte, seit Corona haben sich die Suizidversuche und Suizide Verdreifacht. In Österreich gibt es Triage auf der Kinder und Jugendpsychatrie und in Afrika verhungern viele tausend Kinder in der Woche. Wer jetzt noch glaubt, das es hier um Gesundheit geht, dem kann ich nur sagen:“ es hat niemand die Absicht, eine Mauer zu bauen.“

Comments are closed.