Politik0

Beratung mit den Ortsbeiräten zu Investitionen in den Kirtorfern OrtsteilenDas soll in den kommenden Jahren in den Kirtorfer Ortsteilen saniert werden

KIRTORF (ol). Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat Kirtorfs Bürgermeister Andreas Fey die Ortsbeiräte der Kirtorfer Ortsteile eingeladen, um ihnen die Gesamthaushaltssituation zu erläutern – und um mit ihnen außerdem über die geplanten und eingereichten Projekte der Ortsteile zu sprechen.

„Obwohl die Finanzlage aufgrund verringerter Einnahmen, die der Coronapandemie zuzuschreiben sind, angespannt ist und kein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden kann, soll dennoch gerade auf dringende Erhaltungsinvestitionen nicht verzichtet werden“ erklärte Rathauschef Fey laut der Pressemitteilung der Stadt gegenüber der Ortsbeiräte.  Ebenso sollen auch begonnene Maßnahmen zu Ende geführt werden können.

Zum Verständnis über die Verwaltungsabläufe für Vorhaben mit Förderprogrammen erläuterte Fey den Anwesenden die müßigen Schritte und den Werdegang der bürokratischen Verfahren. So sei man gerade bei dem Vorhaben Dorfplatz Wahlen nicht erbaut darüber, wie viele Monate man nun schon daran arbeiten müsse, bis man den zahlreichen Forderungen aller eingebundenen Stellen mit den erforderlichen Unterlagen und Fachgutachten gerecht werden konnte. Das sei, so heißt es weiter, kein Versäumnis der Verwaltung, sondern vielmehr den immer größeren Anforderungen der Förderprogramme zuzuschreiben, ohne die ein Projekt dieser Größenordnung finanziell kaum zu stemmen sei.

„Ohne zu überziehen waren insgesamt die Eingaben beabsichtigter Vorhaben verantwortungsbewusst ausgewählt worden“, lobt Fey die Ortsbeiräte. Für die Ortschaften seien im Haushalt nun folgende Investitionen vorgesehen:

Lehrbach: Fertigstellung DGH-Sanierung 2.500 Euro, Sanierungsarbeiten am Brückenkopf Diebachsweg 5.000 Euro, Sanierung Seitenfassung an der Brücke Bergstraße 20.000 Euro. Zudem ist noch die Anschaffung von LED-Solarlampen zur Ergänzung der Straßenausleuchtung aus 2020 ausstehend, für die ebenso 8.250 Euro veranschlagt waren. In Vorbereitung ist außerdem die Planung zum Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses, um die erforderliche Neubeschaffung des Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF) zu ermöglichen. Dies ist im Bedarfs- und Entwicklungsplan der Feuerwehr der Großgemeinde vorgesehen.

Ober-Gleen: Gerätehaus bei Grillhütte (Übertrag aus 2020) 1.500 Euro, Austausch Fenster Jugendraum 2.000 Euro, Sanierung des überdachten Vorraumes der Leichenhalle 7.500 Euro, Schaffung der Möglichkeit von Friedbaumbeerdigungen 2.000 Euro, Sanierung der Innenwände der Synagoge 3.000 Euro, Erneuerung Zaunelement am MGH 500 Euro.

Gleimenhain: Fertigstellung der Sanierung Mehrgenerationenraum, Sanierung Brunnen am Mehrgenerationenraum 500 Euro, Anschaffung / Austausch Industriespülmaschine im DGH 3.500 Euro, Anschaffung / Aufbau Hundetoiletten 2x 600 Euro, Wegebau Liedweg 20.000 Euro.

Arnshain: Energetische Sanierung Fenster DGH 16.000 Euro, Außentreppe DGH (Brandschutz) 45.000 Euro, Sanierung Kriegerdenkmal 5.000 Euro, Erneuerung Gartenstraße 133.500 Euro (Umsetzung nur bei Anwohnerbeteiligung).

Wahlen: Abriss und Gestaltungsmaßnahme Dorfplatz Wahlen (Übertrag aus 2020) 88.000 Euro, Windschutz Leichenhalle 3.000 Euro, DGH-Abschluss Sanierungsarbeiten 3.500 Euro, Anschaffung von LED-Solarlampen zur Ergänzung der Straßenausleuchtung aus 2020 und 2021 5.500 Euro.

Heimertshausen: Erneuerung der Stützmauer am DGH 35.000 Euro, Instandsetzung diverser Brückengeländer (3 x) 1.500 Euro, Vorbereitungsmaßnahmen 750-Jahr-Feier in 2022 5.000 Euro, Verlegearbeiten Pflaster Vorplatz Feuerwehrgerätehaus 2.500 Euro, Fertigstellung Sanierung Schwimmbad 20.000 Euro.

Kirtorf (Kerngemeinde): Brückensanierungen Hundepension und Spitzer Grund 30.000 Euro, Fertigstellung Sanierung Grillhütte 10.000 Euro, Radwegeergänzung Sitzbank und Mülleimer 2.000 Euro, Schaffung der Möglichkeit der Friedbaumbestattung 2.000 Euro, Ergänzung LED-Solarlampen / -Straßenbeleuchtung aus 2020 und 2021 8.350 Euro. Zudem ist für Kirtorf Mitte als zentrale Feuerwehr für die Großgemeinde gem. Bedarfs- und Entwicklungsplan ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) für 340.000 Euro vorgesehen, wozu bereits im HH 2020 die Hälfte der Kosten eingestellt wurden.

Investitionen für die Zukunft der Ortsteile

Für die Ersatzbeschaffung defekter Spielgeräte auf allen Spielplätzen der Großgemeinde sei außerdem ein Betrag von 10.000 Euro im Haushaltsplan vorgesehen. Auch wenn man in der derzeitigen Finanzlage kürzertreten müsse, sei insgesamt also ein ganz ansehnlicher Betrag für die Ortsteile vorgesehen. Durch tatkräftige Mitwirkung der Ortsbeiratsmitglieder und weiterer Helfer würden die Kosten bei vielen Projekten im Rahmen gehalten werden. Auch der Einsatz des Bauhofs stelle oft eine wesentliche Unterstützung dar, die aber in den Ablauf des Einsatzplanes passen müsse und nicht jederzeit abrufbar sei.

„Die Investitionen in die Infrastruktur der Ortsteile ist zur Schaffung vernünftiger Rahmenbedingungen für die Einwohner der Ortsteile wichtig und für die Gesamtentwicklung unserer Gemeinde geboten. Wir wollen die kulturellen Angebote in den Orten erhalten und künftig möglichst noch weiterentwickeln“, erklärte Fey. Nach den Einschränkungen der Pandemie hoffe Fey daher die Dorfgemeinschaftshäuser wieder beleben und künftig effektiver auch durch Vereine und andere Interessengruppen nutzen zu können. Zur Förderung der Gemeinschaft seien zudem die Verbindungen der Ortsteile untereinander auszubauen und der Austausch zu intensivieren. Die Nutzung des Bürgerbusses biete hierfür eine gute Möglichkeit.

Neben den Investitionen in die Ortsteile würden die Baumaßnahmen für die neue Kirtorfer Mitte in diesem Frühjahr Fahrt aufnehmen und damit die Grundlage zu einem neuen Anlaufpunkt schaffen. Die Investitionen der Stadt wurden dazu schon mit dem Haushaltsplan für 2020 erfasst, da dazu bereits Vertragsverpflichtungen und Beauftragungen zu veranlassen waren. „Das neu entwickelte Zentrum wird die Attraktivität Kirtorfs steigern. Das festigt positive Perspektiven für die Zukunft der Stadt und letztlich für alle Ortsteile“, sei sich der Rathauschef sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.