Wirtschaft0

An den Metallverarbeitungsbetrieb HR - Structures GmbH - Dort sollen in Kürze neue Arbeitsplätze geschaffen werdenSTI Group verkauft Standort in Grebenhain

GREBENHAIN (ol). Im August 2020 wurde es bekannt: Das STI-Werk in Grebenhain wird zum Jahresende schließen. Nur wenige Wochen nach dem Aus des Papp-Displayherstellers teilt die STI-Group mit, dass das ehemalige Standort verkauft wurde – und zwar an den Metallverarbeitungsbetrieb HR-Structures GmbH.

„Die STI Group konnte den Metallverarbeitungsbetrieb HR – Structures GmbH für den Kauf des ehemaligen Display-Produktionsgeländes im Grebenhainer Oberwald gewinnen. Hier sollen in Kürze neue Arbeitsplätze geschaffen werden“, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Nach der erfolgten Verlagerung der Produktionsaktivitäten von Grebenhain auf andere Standorte der STI Group habe das Unternehmen das Grundstück mit allen Immobilien verkauft. „Wir haben uns sehr für eine weitere gewerbliche Nutzung des Geländes und der Liegenschaften eingesetzt und freuen uns, dass der neue Eigentümer Arbeitsplätze für die Gemeinde Grebenhain und die Region schaffen will“, sagt Jakob Rinninger, CEO der STI Group. „Die Übernahme des Standorts durch die HR – Structures GmbH haben wir folglich nach Kräften unterstützt.“

Die stufenweise Verlagerung der Display-Produktion auf andere Standorte der Unternehmensgruppe wurde zum Jahresende abgeschlossen. „Der zügig umgesetzte Verlagerungsprozess hat die weitere gewerbliche Nutzung des Standorts begünstig. Der neue Eigentümer HR – Structures GmbH wird in Kürze mit Umbauarbeiten beginnen, um die Produktionsflächen für die Metallverarbeitung zu optimieren“, heißt es abschließend.

STI-Werk Grebenhain schließt bis zum Ende des Jahres