Gesundheit0

Firma Sachs Raumwerkstatt spendet 2.500 EUR an das Krankenhaus EichhofEin weihnachtliches Dankeschön an die Pflegekräfte

LAUTERBACH (ol). Es ist mehr als nur die in diesem Jahr weithin anerkennende Geste des Applauses: Christoph Sachs von der gleichnamigen Firma Sachs Raumwerkstatt in Lauterbach hat einen Scheck über 2.500 Euro für das Pflegepersonal im Lauterbacher Krankenhaus an den Vorstand der Eichhof-Stiftung Lauterbach Mathias Rauwolf übergeben.

In der Pressemitteilung heißt es, die Idee zu dieser außergewöhnlichen Spende hatte der Lauterbacher Handwerksunternehmer, da das übliche Adventstreffen mit seinen Kunden mit Übergabe von Tannenbäumen bei Glühwein und Bratwurst in diesem Jahr ausfallen muss. „Wir haben intern gar nicht lange gebraucht, uns anstelle des Firmenevents vor Weihnachten für eine wohltätige Spende zu entscheiden“, sagt der Firmenchef, der den Familienbetrieb in Lauterbach mittlerweile in der vierten Generation leitet.

Doch anstatt eine Hilfseinrichtung oder gemeinnützige Organisation zu unterstützen, will das Unternehmen ein besonderes Zeichen setzen und auf persönliche Art den Pflegekräften am Krankenhaus Eichhof für ihr Engagement danken. „Sie werden stille Helden genannt, doch irgendwie scheint die Arbeit am Limit in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in den vergangenen Monaten in der öffentlichen Wahrnehmung schon zur Normalität zu gehören. Daher haben wir uns entschieden, ein kleines Dankeschön in Form einer finanziellen Honorierung an das Pflegepersonal zu richten“, sagt Christoph Sachs.

Der Vorstand der Eichhof-Stiftung Lauterbach Mathias Rauwolf war überwältigt von der Unterstützung für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir erfahren durch die Corona-Pandemie eine hohe Wertschätzung in der Politik und in der Bevölkerung. Das ist bemerkenswert und auch längst überfällig. Doch wie groß die körperliche und emotionale Anstrengung und Erschöpfung ist, die das Personal seit dem Frühjahr durchmachen muss, kann kein Applaus auf dem Balkon wettmachen“, sagt Mathias Rauwolf. Er sei froh darüber, dass Unternehmer wie Sachs eher pragmatische Wege gehen und ihrem Dank auf diese Weise Wertschätzung vermitteln, die der Pflegeberuf längst verdient hat, so der Stiftungsvorstand.