Blaulicht4

Busfahrer wurde leicht verletztLinienbus kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen Hauswand

ULRICHSTEIN (ol). Am frühen Donnerstagmorgen kam es in Ulrichstein zu einem Unfall: Ein Linienbus kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Der Bus transportierte zu diesem Zeitpunkt keine Gäste, der Fahrer verletzte sich leicht.

Gegen 6.30 Uhr ging bei der Polizei in Fulda über Notruf die Mitteilung ein, dass in der Ohmstraße in Ulrichstein ein Linienbus beim Versuch, einem Wild auszuweichen, von der Fahrbahn abkam und gegen eine Hauswand prallte. Vor Ort konnte durch die Streife festgestellt werden, dass der Bus, der ohne Fahrgäste unterwegs war, bei dem Ausweichversuch nach links von der Fahrbahn abkam, über ein Gartengrundstück fuhr und gegen die Hauswand prallte.

Zur Unfallzeit hielten sich keine Personen in dem Haus auf. Der Busfahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. An Bus und Haus entstand Sachschaden, der derzeit noch nicht zu beziffern ist. Die Ohmstraße ist im Bereich der Unfallstelle aktuell voll gesperrt. Bei Vorliegen weiterer Informationen wird nachberichtet.

4 Gedanken zu “Linienbus kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen Hauswand

  1. Die einen sagen so, die andern so. Angeblich wollte der Busfahrer einem Hund ausweichen. Hier steht jetzt was von Wild. Das gibt es extra eine Fachzeitschrift (https://www.zeitschriften-abo.de/images/07329_wildundhund.jpg?p=product&w=400&h=550&s=91dad703707bd7c500552fee029e59f0), die einem die Entscheidung abnimmt. Jagdszenen aus Ulrichstein. Vielleicht war’s ja auch der ominöse Ulrichsteiner Wolf. Oder der Hund von Baskerville. Oder der Hund von… Es gibt da Möglichkeiten ohne Ende (Näheres in Ihrer Gemeinde-Bibliothek).

    10
  2. Lkw sind gedrosselt auf 85 km. Wieso Busse nicht?
    Hier werden Menschen leben ob gross oder klein durch die Welt gefahren.
    Kann das nicht verstehen.

    6
    7
  3. Wundert mich leider gar nicht. Egal wann und wo ich Busse fahren sehe, sind diese immer sehr schnell unterwegs. GOTT SEI DANK ist weiter nichts passiert und es waren keine Gäste/Schulkinder an Board. Wahrscheinlich ist es wie überall, eng getaktete Zeitpläne und dadurch gestresste und genervte Fahrer… Ich sage nur völlig überfüllte Schulbusse mit massenhaft stehenden Kindern …
    Ich wünsche dem Fahrer alles erdenklich Gute und gute Besserung. Den Hausbewohnern wünsche ich auch alles erdenklich Gute und eine rasche Schadenabwicklung. Dem Busunternehmen wünsche ich Besinnung… schützt Eure Mitarbeiter/Innen und dadurch unsere Kinder und alle anderen Fahrgäste…

    25
    8
    1. „Zur Unfallzeit hielten sich keine Personen in dem Haus auf.“

      Man sollte vielleicht den Artikel lesen, bevor man alle möglichen Überlegungen zum ÖPNV anstellt und pauschal „gute Wünsche“ absondert.
      Besinnen Sie sich selber und schützen Sie die Leser vor solchen Laber-Kommentaren!

      16
      6

Comments are closed.