Gesellschaft0

Sichtungen verliefen in der Corona-Zeit andersLea Ruppel in den Bundeskader des Deutschen Schützen Bundes berufen

HERBSTEIN (ol). Nun ist es amtlich und vom Bundesausschuss Spitzensport und dem Deutschen Schützen Bund (DSB) bestätigt. Lea Ruppel vom SV Herbstein und Hessenliga-Schützin vom SV Lanzenhain, wurde von Bundestrainerin Claudia Kulla für 2021 in den Bundeskader des DSB berufen.

In den Disziplinen Kleinkaliber und Luftgewehr, wird die 17-jährige und die anderen nominierten Kadermitglieder auf die Qualifikationswettkämpfe vorbereitet, um sich bei diesen dann für verschiedenen Großereignisse, wie zum Beispiel die Luftgewehr EM in Finnland oder auch die KK-Weltmeisterschaften in Peru zu qualifizieren. Aufgrund der schon frühzeitig vom DSB abgesagten nationalen Wettkämpfe, Ranglistenturniere und den Deutschen Meisterschaften, bedurfte es im Corona-Jahr einer etwas anderen Form der Kadersichtung, um die Nationalmannschaft für das Jahr 2021 zusammen zustellen.

An drei Wochenenden über das Jahr verteilt, wurde auf dem Bundesstützpunkt in Garching-Hochbrück bei München, unter strengen Corona-Bedingungen, die Kadersichtungsschießen durchgeführt. Die 30 besten nationalen Schützinnen kämpften um einen der acht begehrten Plätze im Junioren-Nationalteam. Nach insgesamt sechs Wertungsdurchgängen mit dem Kleinkaliber (3×40) landete Lea auf Rang vier dieser Sichtungen. Im vorigen Jahr verpasste Lea, die bereits in 2018 als Deutsche Meisterin auf sich aufmerksam machte, noch denkbar knapp, die Nominierung um nur einen Platz. Auch deshalb war der Ehrgeiz in diesem Jahr umso größer.

Aufgrund ihres bisherigen Kaderstatus, konnte Lea auch während der Corona-Einschränkungen, wöchentlich mit DSB-Stützpunkttrainer Bill Murray in Frankfurt-Schwanheim trainieren, was eine zusätzliche Motivation bedeutete. Bereits am kommenden Wochenende geht es wieder nach Garching. Dort findet die nationale Luftgewehr-EM-Sichtung statt. An diesem Wochenende gibt es zudem noch die Möglichkeit, sich für die letzten beiden Plätze im Kader zu qualifizieren.