Gesellschaft0

Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege am Asklepios Bildungszentrum16 neue Pflegekräfte

BAD WILDUNGEN/SCHWALMSTADT/MELSUNGEN (ol). Nordhessen darf sich über neue Pflegekräfte freuen: 16 Schülerinnen und Schüler haben ihr staatliches Examen in der Tasche. Damit ging für sie die dreijährige Ausbildung am Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen in Bad Wildungen zu Ende.

Die „frisch Examinierten“ absolvierten insgesamt 2.100 theoretische Unterrichtsstunden, außerdem mehr als 2500 Stunden praktische Ausbildung in verschiedenen nordhessischen Kliniken und Einrichtungen, heißt es in der Pressemitteilung der Asklepios Kliniken. Begleitet wurden sie in dieser Zeit von ihren Lehrern und Dozenten des Bildungszentrums sowie den Praxisanleitern und Kollegen aus den Kliniken. Nun steht ihnen der Weg in die Praxis – elf Absolventen bleiben Asklepios treu –, aber auch eine berufliche Weiterentwicklung in Form von zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Studiengängen in der Pflege offen. Zwei Schülerinnen absolvierten bereits ausbildungsbegleitend den Studiengang Health Care studies und werden diesen nun berufsbegleitend weiterführen.

Zwar konnte die Verabschiedung in Zeiten der Corona-Pandemie nicht wie üblich ablaufen, dennoch wurden die Zeugnisse in einem feierlichen Rahmen überreicht. Schulleiterin Michaela Grebe, das Team des Bildungszentrums, Regionalleiter der Bildungszentren in Hessen Mizrab Akgöz, Geschäftsführerin des Schwalm-Eder-Kliniken Dr. Dagmar Federwisch und die Pflegedienstleitungen der Asklepios Kliniken Nordhessen gratulierten den stolzen Absolventen.

Grebe bedankte sich besonders bei der Kursleiterin Erika Kraft und dem Team des Bildungszentrums für die professionelle Arbeit. „In diesen besonderen Zeiten war es nicht immer einfach, die theoretische und praktische Ausbildung zu organisieren und umzusetzen“, so Grebe. Ihr Dank gilt auch den Praxisanleitern und Stationsmitarbeitern der einzelnen Kliniken, die den Auszubildenden während der praktischen Ausbildung jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

Federwisch freute sich, dass so viele Kursteilnehmer in den Asklepios Kliniken bleiben und appellierte an die Schüler, sich für die Weiterentwicklung des Pflegeberufs einzusetzen. Akgöz mahnte, dass der Pflegeberuf in der Öffentlichkeit immer noch sehr negativ behaftet sei, obwohl er so viele schöne Seiten habe und viel Entwicklungspotential biete. Kursleitung Erika Kraft bedankte sich für die drei gemeinsamen Jahre. „Besonders stolz können meine Schüler darauf sein, dass der komplette Kurs das Examen bestanden hat“, so Kraft. Zur Erinnerung überreichte sie jedem einen kleinen Leuchtturm, der ihnen bereits seit dem Ausbildungsstart Orientierung geboten hat und auch zukünftig helfen soll, die Richtung nicht zu verlieren.

Am Ende erhielt jeder das lang ersehnte Zertifikat. Zudem wurde die Jahrgangsbeste ausgezeichnet: Franziska Kling hat das Examen mit der Note 1,0 bestanden. Am 1. September startet bereits ein neuer Ausbildungskurs und das aktuelle Bewerbungsverfahren für das Ausbildungsjahr 2021 hat begonnen. Das Bildungszentrum bietet den theoretischen Teil der neuen generalistischen Pflegeausbildung ab sofort zusätzlich in Schwalmstadt an. Zukünftig können die Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob sie ihre Pflegeausbildung am 1. September in Bad Wildungen oder am 1. Oktober in Schwalmstadt starten. Zudem stehen ab dem 1. Oktober  erstmalig zwanzig Ausbildungsplätze für Operationstechnische Assistenten (OTA) am Standort Bad Wildungen zur Verfügung.

Die Abschlussprüfung haben bestanden:

Tim Adasch (Bad Wildungen), Kisanet Afewerki (Bad Wildungen), Diana Balacci (Bad Wildungen), Regina Dercho (Frankenberg/Eder), Ksenia Dorogobuz (Frankenberg/Eder), Emily Findeisen (Bad Wildungen-Wega), Angela Gündershein (Lohfelden), Franziska Kling (Jesberg), Franziska Knop (Bad Wildungen), Naomi Luckhart (Homberg/Efze), Angelika Rein (Neuental), Celine Röse (Haina/Kloster-Mohnhausen),  Maren Anika Roth (Bad Zwesten), Rebekka Schäfer (Münchhausen-Niederasphe), Chiara-Marie Schmidt (Frankenberg/Eder-Schreufa) und Bastian Stiel (Bad Wildungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.