Blaulicht0

Aufmerksame Nachbarn verhindern SchlimmesFeuerwehr-Großaufgebot in Nieder-Ohmen

NIEDER-OHMEN (ol). Aufmerksame Nachbarn eines Einfamilienhauses in Nieder-Ohmen setzten am Dienstagvormittag die Leitstelle über einen ausgelösten Rauchmelder in Kenntnis. Weil weitere Anrufe eingingen, ein deutlicher Brandgeruch wahrgenommen wurde und es keine Reaktion von den Bewohnern gab, wurde das Einsatzstichwort von ausgelöster Rauchwarnmelder auf „F2Y- Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ erhöht.

Wie die Brandschützer aus Nieder-Ohmen auf ihrer Facebook-Seite schreiben, wurden die Feuerwehren Merlau, Atzenhain, Fa. Parker, die Drehleiter der Feuerwehr Homberg – Ohm, ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei alarmiert. Vor Ort wurde sich Zugang zum Gebäude verschafft und ein Trupp ging unter Atemschutz in das Gebäude vor. Glücklicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Personen befanden sich keine mehr im Gebäude.

„Kleinere Einrichtungsgegenstände auf einem eingeschalteten Herd waren der Grund für eine Rauchentwicklung, die der Rauchmelder folgerichtig akustisch signalisierte“, schreiben die Brandschützer. Die Drehleiter aus Homberg konnte daraufhin ihre Anfahrt abbrechen. Der Entstehungsbrand konnte schnell abgelöscht werden. Dieser Einsatz habe wieder einmal gezeigt, von welch großer Bedeutung Rauchmelder sind. Ein Dank gelte auch den Nachbarn, die schnell gehandelt haben. So konnte eine Brandausbreitung verhindert und die Einsatzzeit der Feuerwehr deutlich verkürzt werden. Erstmals wurde auch das neue TLF 4000 im erweiterten Löschzug in den Einsatz gebracht.