Gesellschaft0

"Aktion Mensch" unterstützt Umbau des Gemeindehauses in der evangelischen Kirchengemeinde Angersbach-Rudlos41.000 Euro für ein barrierefreies Gemeindehaus

ANGERSBACH (ol). Um das Gemeindehaus für alle Menschen der Kirchengemeinde in Angersbach-Rudlos zugänglich und zukunftsfähig umzurüsten, hatte der dortige Kirchenvorstand bereits 2016 zunächst die Renovierung der Küche sowie den Einbau eines Treppenliftes ins Auge gefasst. Nach vielen intensiven Gesprächen und weiteren Planungen, ist der Umbau derzeit in vollem Gange. Gefördert wird das Ganze von der Aktion Mensch – mit insgesamt 41.000 Euro.

Der obere Saal des Gemeindehauses wird normalerweise (vor Corona) häufig und vielfältig genutzt. Mehrere Chöre proben dort, zwei Seniorenkreise sitzen normalerweise wöchentlich beisammen, auch die Konfirmanden haben dort ganztätig ihren Unterricht, deren Eltern nutzen die Küche für das warme Mittagessen, heißt es in der Pressemitteilung des Evangelischen Dekanats. Andachten, Glaubenskurse und Veranstaltungen des Evangelischen Dekanats Vogelsberg finden in den Räumlichkeiten statt, der Saal ist Treffpunkt aller Gemeindekreise.

„Nicht zu vergessen das gut besuchte Osterfrühstück nach dem Osternachts-Gottesdienst. Und einige Vereine unseres Ortes treffen sich hier zu Weihnachtsfeiern in der Adventszeit“, zählt Inge-Lore Möller, Vorsitzende des Kirchenvorstands Angersbach-Rudlos, auf. „Wir finden es sehr wichtig, dass wirklich jeder die Möglichkeit hat, an Veranstaltungen unserer christlichen Gemeinschaft teilzunehmen“, betont Möller.

Daher ist ein barrierefreies Gemeindehaus ein Muss für die Gemeinde: Bevor es schließlich mit dem großen Umbau losgehen konnte, hatte sich das Architektenbüro „Möller und Vey“ aus Fulda zunächst mit dem Denkmalschutz des Gebäudes befasst. Ebenso wurden geforderte Feuerschutzmaßnahmen einbezogen. Die Kosten der Gesamtmaßnahmen für den Umbau belaufen sich auf rund 300.000 Euro. 65 Prozent davon trage die hessische Landeskirche.

Vor etwa zwei Jahren hatte der Kirchenvorstand zudem einen Förderantrag bei der „Aktion Mensch“ gestellt, um einen Zuschuss für die Barrierefreiheit zu bekommen. Mit Erfolg: „Über den positiven Bescheid haben wir uns riesig gefreut“, sagt Inge-Lore Möller. Insgesamt 40 Prozent der Kosten für den behindertengerechten Umbau, also etwa 41.000 Euro, werden von der „Aktion Mensch“ übernommen. „Dafür haben wir einen Hebelift, den Zugang durch eine Rampe und eine behindertengerechte Toilette im Obergeschoss des Gemeindehauses einplanen können“, sagt Möller.

Seit etwa einem Jahr laufen die Arbeiten nun bereits – „und es geht gut voran“, sagt Möller. Vor Kurzem wurde der Hebelift eingebaut, der Zugang fertig gestellt sowie die unteren beiden Toiletten renoviert. Im großen Gemeinderaum werden derzeit die Decke und der Fußboden erneuert. Der Kücheneinbau ist für Mitte Juni geplant. „Wir freuen uns, wenn wir das Gesamtprojekt voraussichtlich im Juli abschließen können und im Herbst, sollten es die Schutzbestimmungen wegen Corona erlauben, ein Fest zur Eröffnung feiern können“, sagt Inge-Lore Möller.