Gesundheit1

Kostenloser Vortrag im Asklepios Klinikum SchwalmstadtSchlaganfallprophylaxe – was können Sie vorbeugend tun?

SCHWALMSTADT (ol). Über die Schlaganfallprophylaxe informiert Chefarzt Dr. med. Peter Dahl am Montag, den 9. Dezember 2019. Der kostenlose Vortrag findet um 18 Uhr im großen Vortragssaal im 1. Untergeschoss des Asklepios Klinikums Schwalmstadt statt.

In der Veranstaltungsankündigung der Asklepios Klinik in Schwalmstadt heißt es, in Deutschland erleiden jährlich rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. „Ursache eines Schlaganfalls sind meist verstopfte Blutgefäße. Der Blutfluss ins Gehirn wird gestört. Die Hirnzellen erhalten nicht mehr genügend Sauerstoff und sterben ab“, so Dr. med. Peter Dahl, Chefarzt der Gefäßchirurgie. Neben plötzlichen Sprach- und Sehstörungen können auch kurzzeitige Lähmungserscheinungen oder ein Taubheitsgefühl einer Körperhälfte erste Anzeichen sein. Im Ernstfall zählt jede Sekunde.

Was sind erste Symptome eines drohenden Schlaganfalls? Welche Risikofaktoren gibt es und was können Patienten und Patientinnen im Alltag tun, um die Gefahr zu erkranken zu reduzieren? Diese und weitere Fragen beantwortet der Experte. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ein Gedanke zu “Schlaganfallprophylaxe – was können Sie vorbeugend tun?

  1. „Was können Patienten und Patientinnen im Alltag tun, um die Gefahr zu erkranken zu reduzieren?“ Wenn man zur Risikogruppe gehört, zumeist recht wenig. Ernährungs-Exzesse vermeiden, ist wohl schon alles. Dann kommt der Schlaganfall eben aus anderen Gründen als Saufen, Rauchen und jeden zweiten Tag Eisbein.
    Wen es erwischt, der kann nur beten, dass er innerhalb kürzester Zeit in fachkundige Hände kommt. Oft genug trifft er auf laxe Profis, gegen die die beste Prophylaxe machtlos ist. Böses Beispiel: https://www.tz.de/bayern/arzt-klinikum-uebersehen-schlaganfall-2455311.html
    Die Fälle scheinen so häufig zu sein, dass bereits spezialisierte Anwaltskanzleien den Geschädigten Schadenersatzklagen „im Paket“ anbieten, ähnlich wie beim jüngsten Dieselskandal (vgl. https://ihr-anwalt.com/schlaganfall/?9.gclid=CjwKCAiAlajvBRB_EiwA4vAqiLMYO2iaMzZJ49Is2VA2sHKqu1iNlDSxzrs6apw8ubZTkhYbgyUJnxoChLQQAvD_BwE).

Comments are closed.