Politik2

Mitgliederversammlung der CDU KirtorfNeuer Vorstand und wichtige Ziele für die Zukunft

KIRTORF (ol). Sehr zufrieden mit der Arbeit des gewählten Vorstandes zeigten sich die Mitglieder des Stadtverbandes Kirtorf in der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Schmeerofen.

So wurde Wolfgang Schöhnhals, Lehrbach als Vorsitzender einstimmig im Amt bestätigt, heißt es in der Pressemitteilung der CDU Kirtorf. In seinem Bericht zu Beginn der Veranstaltung berichtete der Vorsitzender von einem starken Mitgliederzuwachs. Die Kirtorfer CDU wolle gemeinsam mit der FWG/CDU Stadtverordneten Fraktion die seitherige erfolgreiche sozial, ökologische kommunalpolitische Arbeit weiter ausbauen, so Vorsitzender Wolfgang Schönhals in seinem Rechenschaftsbericht.

Die CDU werde in einer parlamentarischen Initiative in der Stadtverordnetenversammlung erneut einen Versuch starten über den Landrat als Straßenverkehrsbehörde gemeinsam mi dem Hessischen Verkehrsministerium auf der B62 in Lehrbach, Ober-Gleen und Kirtorf geänderte verkehrslenkende Maßnahmen durchzusetzen, um eine wesentliche Entlastung für die Anlieger zu erreichen. Auch ein neues Radwegekonzept unter Klimaschutzgesichtspunkten müsse mit den Nachbargemeinden und den Baulastträgern der Bundes- und Landesstrassen erarbeitet und zügig umgesetzt werden. Auch kündigte Schönhals an, das der CDU Stadtverband im Rahmen eines Kirtorfer – Energie Effizienz Forums“ – zu einer Vortragsveranstaltung unter dem Titel „Wasserstoff – ein wichtiges Element der Energiewende – Technologie für die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr, einladen wird.

Der derzeitig in der Fortschreibung befindliche Nahverkehrsplan im ZOV müsse den Rahmen und die Basis bilden zwischen den prosperierenden Oberzentren wie Gießen – Marburg – Fulda und den Ballungsräumen mit starkem Fahrgastwachstum und dem ländlich geprägten Vogelbergkreis mit schwächerer Fahrgastnachfrage. Das gilt es in den kommenden Jahren vernünftig mit Nutzen und Nachhaltigkeit für beide auszutarieren, so der CDU Fraktionsvorsitzender in der Verbandsversammlung des ZOV, Bürgermeister a.D. Ulrich Künz in seinem Grußwort.

Auch fordert der CDU Stadtverband eine Buslinie von Alsfeld über Kirtorf, Lehrbach, (Kreisgrenze Vogelsberg – Marburg), einzurichten. FWG/CDU Fraktionsvorsitzender Ralf Völzing kündigte an, dass die seitherige erfolgreiche soziale, nachhaltige Kommunalpolitik der starken Mehrheitsfraktion, FWG/CDU fortgesetzt werde. Trotz der nachlassenden Konjunktur und geringerer zu erwartenden Steuereinnahmen würden wichtige Leistungen erhalten bleiben.


Oberste Priorität: Verbesserung der Kinderbetreuung

Die Qualität und die weitere Verbesserung der Kinderbetreuung unter Ausnutzung der verbesserten staatlichen Förderprogramme des Bundes und der CDU geführten hessischen Landesregierung habe für die Christdemokraten absolute Priorität. Auch der Erhalt der Infrastruktur, wie bereits im Haushalt 2019 etatisiert, zum Beispiel der Sanierung von Straßen (Schloßgarten Ober-Gleen und Gartenstraße, Arnshain) sowie weiteren Gebäuden, müsse gewährleistet werden.

Mit der FWG/CDU werde es keine Schließung von Dorfgemeinschaftshäusern geben, so Völzing. Außerdem stelle er fest, dass viele laufenden Projekte noch in der Amtszeit von Bürgermeister Ulrich Künz gemeinsam mit der FWG/CDU Fraktion und konstruktiver Mitarbeit der UBL/SPD Fraktion angestoßen wurden. Besonders das für die weitere nachhaltige Entwicklung der Stadt Kirtorf wichtige Projekt „Kirtorfer-Höfe“ müsse nun endlich baulich in Gang kommen. Hier sei der neue Bürgermeister besonders gefordert. Weitere Punkte der Diskussion waren Themen, die in den nächsten Jahren Priorität genießen.

Als Gast konnte Landtagsabgeordneter Michael Ruhl begrüßt werden. Er berichtete in seiner Begrüßung, dass der CDU Finanzminister Thomas Schäfer bei der Reform der Gewerbesteuerumlage Landkommunen nochmals unterstützt. Kirtorf habe statt 26.000 Euro  im Rahmen der Programme „Starke Heimat rund 130.000 Euro mehr. Der Breitband-ausbau sei mit Hilfe des Landes Hessen auf gutem Wege, Das Land übernehme die letzte Finanzierungslücke der BIGO (zusätzlich 900.000 Euro, insgesamt 20 Millionen Euro Förderung).

Die BIGO wolle bis Ende 2021 alle Orte im Vogelsbergkreis mit schnellem Internet versorgt haben, berichtete Ruhl über deren Vorhaben. Der Landtagsabgeordneter verwies darauf, dass in der aktuellen Klima- und Umweltschutzdebatte zu viel auf Ge- und Verbote gesetzt würde. CDU-Politik sei hingegen, die Menschen auf dem politischen Weg mitnehmen und Akzeptanz für nötige Maßnahmen zu schaffen. Der 35-Jährige, der die Naturschutzpolitik in der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag koordiniert, betont, dass Klimaschutz weltweit nur dann erfolgreich sei, wenn andere Länder den Weg mitgingen.Umwelt-, Natur- und Klimaschutz funktioniere nämlich nur, wenn wir unseren erarbeiteten Wohlstand erhalten könnten, damit Deutschland eine Vorbildrolle in der Welt einnehmen könne.

Nach seinem Grußwort leitete er als Versammlungsleiter die anschließenden Wahlen zum neuen Vorstand der CDU Kirtorf sowie die Delegiertenwahl des Stadtverbandes für die Kreisparteitage.


Der neue Vorstand des CDU Stadtverbandes Kirtorf setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender – Wolfgang Schönhals
Zwei Stellvertreter – Privatdozent Dr. med. habil. Hartmut Printz und Gernhold Böttner
Schriftführer – Thorsten Becker
Schatzmeisterin – Iris Schmidt
Beisitzer – Harald Bartel, Erwin Hainbächer, Gerhard Immel, Karsten Jost, Luca Korell, Ulrich Künz und Karlheinz Mest.
Mitgliederbeauftragten – Tim Klos


2 Gedanken zu “Neuer Vorstand und wichtige Ziele für die Zukunft

  1. Alleine das ArroKÜNZ weiter in der ersten Reihe steht, zeigt doch, dass die CDU Kirtorf nichts kapiert hat.
    Während die Bürger/innen langsam die Machenschaften des Ex-Bgm durchschauen, folgen die Parteikollegen ihrem Uli I. weiter blind. Wenn bei der nächsten Kommunalwahl dann der (ehemalige) Alleinherrscher auch noch auf der FWG/CDU Liste auftaucht, wie er es bereits angekündigt hat, ist es endgültig Zeit die Ewig-Folgsamen abzustrafen.

    4

    4
  2. Es tut mir Leid aber die CDU in Kirtorf bzw. die FWG/CDU Fraktion hat aus der Wahlniederlage nichts gelernt.

    Man hält an den alten Strukturen fest, eine Verjüngung im Vorstand wird nicht durch geführt. Wo sind die jungen Ortsvorsteher der CDU oder die wieder aktivierte Junge Union??

    Wir brauchen Kommunalpolitiker die aktiv in ihren Orten oder Kommune sind. Keine Herren die nur kommen wenn es ein Pressebild gibt oder ein kleines Sitzungsgeld wie es die Künzanhänger bevorzugen.

    Die Gelder werden falsch investiert siehe „Dorf Linde“, „Schwimmbad Heimertshausen“, „Oberer Marktplatz“ usw. Bei den Kirtorfer Höfen wurde zu groß Gedacht ein Projekt was das 7 bis 9 fache Volumen des Jahreshaushalt hat ist Wahnsinn. Wieso nicht kleiner Denken und bei Erfolg erweitern?

    Oberer Marktplatz neuer Kilber Platz ? Kirtorfs Platz Ruinen, Kilber Platz soll nun wieder weichen für breitere Straße.

    Wieso können nicht endlich mal Investitionen gemacht werden die die Infrastruktur als Fördergelder sinnlos anzupumpen und das Geld zu verprassen.

    Wie gut das 2021 Neuwahlen sind hier wird das Kräfteverhältnis neugemischt. Vielleicht kommt auch hoffentlich eine neue Alternative in die Stadtpolitik als die Kuschelpolitik der SPD und CDU. Die Ergänzungen UWL und FWG kann man ehrlich getrost weglassen diese sind nur Symbolisch.

    8

    18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.